Laut einer Umfrage befürwortet die Mehrheit der Deutschen eine bessere Polizeipräsenz an potentiellen Tatorten und intelligente Gesichtserkennung.

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet den Einsatz von „Künstlicher Intelligenz“ (KI) in der Polizeiarbeit. 61 Prozent finden es sinnvoll, per KI Straftaten zu prognostizieren und so eine bessere Polizeipräsenz an potenziellen Tatorten zu ermöglichen, so eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Noch besser fänden es die Bundesbürger, KI bei der Bekämpfung der Finanzkriminalität einzusetzen – also etwa Muster von verdächtigen Geldflüssen zu identifizieren und damit Geldwäsche zu verhindern – 92 Prozent finden dies sinnvoll.

64 Prozent befürworten auch eine intelligente Gesichtserkennung, die bei der Fahndung nach Schwerkriminellen Videoaufnahmen zum Beispiel von Bahnhöfen oder öffentlichen Plätzen analysiert. 31 Prozent fänden es zweckmäßig, wenn intelligente Roboter in der Polizeiarbeit eingesetzt würden. Für die Erhebung wurden 1.008 Bundesbürger ab 14 Jahren telefonisch befragt.

Quelle: Epochtimes