Die syrische Armee hat nach eigenen Agaben Stellungen der türkischen Truppen in Nordsyrien unter Beschuss gegenommen. Damit reagierte die syrische Armee auf eine Attacke der türkischen Truppen gegen einen Hilfsgüter-Konvoi am Grenzübergang «Al-Ziyarah», im Norden der Provinz Aleppo.

Die türkische Armee hatte am 20. Februar einen Hilfsgüter-Konvoi, der in Richtung der nordsyrischen Stadt Afrin unterwegs war, angegriffen. Dabei gingen LKWs mit Hilfsgütern in Flamme auf und einige Menschen  kamen dabei ums Leben.

Die türkische Armee hatte eine  Offensive auf Afrin in Nordsyrien  offiziell am 20. Januar 2018 unter dem Namen Operation Olivenzweig gestartet. Dabei sind bislang 171 Menschen, meist Zivilisten, getötet und 458 weitere verletzt worden.

ParsToday