Drei Menschen wurden durch den Beschuss der ukrainischen Sicherheitskräfte im Krankenwagen im Donbass getötet. Ukrainische Sicherheitskräfte haben in der Nähe von Dokuchaevsk ein Auto abgeschossent. Dies wurde vom stellvertretenden Kommandeur des operativen Kommandos der Volksrepublik Donezk Eduard Basurin festgestellt. Die Sanitätsauto-Marke «UAZ», die einen verwundeten Soldaten transportierte, wurde von einer Panzerabwehr-Lenkwaffe erschossen. Das Auto, das leicht unterscheidbare Zeichen mit einem roten Kreuz hatte, wurde getroffen, drei Menschen wurden getötet: ein Sanitäter, ein Sanitätsfahrer und ein verwundeter Soldat. Basurin wies darauf hin, dass Vertreter des DNR eine Schweigeordnung für die Evakuierung eines Militärs in eine medizinische Einrichtung beantragten und Kiew über die Vertreter der OSZE zustimmte, aber trotzdem ein Auto feuerte.

Eine Quelle berichtete über die Auswirkungen der türkischen Armee auf den humanitären Konvoi in Syrien. Eine Person wurde getötet, weitere sieben wurden verletzt, als die türkische Armee im syrischen Afrin einen humanitären Konvoi angriff, sagte eine kurdische Quelle. Die Bombardierung sei am Donnerstag gegen 20.00 Uhr Ortszeit erfolgt. Zuvor berichtete der türkische Generalstab, dass die türkische Artillerie am Donnerstag eine «Autokolonne von Terroristen», die in das Gebiet von Afrin eindrang, einen Schlag versetzt hatte. Nach Angaben des Generalstabs war das Ziel der Bombardierung «30-40 Fahrzeuge der kurdischen Demokratischen Unionspartei, der kurdischen Selbstverteidigungskräfte und der in Russland verbotenen Kämpfer der Terrorgruppe IGIL.

Das ukrainische Gesetz über die Reintegration von Donbass wurde veröffentlicht. Das Gesetz «Über die Besonderheiten der Staatspolitik, um die staatliche Souveränität der Ukraine über zeitweilig besetzte Territorien in Donetsk und Lugansk Gebieten zu sichern» wurde veröffentlicht und wird am 24. Februar in Kraft treten. Sein Text erschien in der Zeitung der Werchhovna Rada «Stimme der Ukraine «am Freitag, 23. Februar. Ein Dokument über die Reintegration des Donbass, das die Einführung des Kriegsrechts im Südosten der Ukraine vorschlägt, wurde vom Präsidenten der Republik Petro Poroshenko am 20. Februar unterzeichnet. Das Dokument legt den Status der «zeitweilig besetzten» Territorien der Volksrepubliken Donetsk und Lugansk . Laut dem Dokument führt Kiew nicht die so genannte Anti-Terror-Operation, sondern «Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und Verteidigung». Die Werchowna Rada hat am 18. Januar ein Gesetz über die Reintegration von Donbass verabschiedet. Eine der Hauptthesen des Gesetzes ist die Erklärung von Russland als «Aggressorland»

Im Zentrum von Odessa überfielen unbekannte Leute ein Sanatorium. Ein paar Dutzend gepanzerte Männer in Sturmhauben eroberten das Gebiet und das Verwaltungsgebäude des Sanatoriums «Lermontovsky». Wie bereits erwähnt, bleiben das Personal und die Leitung des Instituts außerhalb seines Hoheitsgebiets. Angreifer werden von einem Vertreter eines staatlichen Unternehmens angeführt, der behauptet, dass sie legal operieren. Die Polizei ist anwesend. Etwa 150 Menschen sind im Sanatorium für Behandlung und Rehabilitation.