Die Lage in der Donezker Volksrepublik bleibt angespannt. Der Gegner hat in Verletzung der Minsker Vereinbarungen weiter das Regime der Feuereinstellung mit an der Kontaktlinie zusammengezogenen schweren Waffen verletzt. Neben Mörsern haben die ukrainischen Besatzer auch Artillerie des Kalibers 122mm verwendet.

In Richtung Donezk hat der Gegner auf die Gebiete von Dokutschajewsk, Jelenowka, Shabitschewo, Nowolaspa sowie den Petrowskij-Bezirk von Donezk 30 Artilleriegeschosse des Kalibers 122mm, 16 Mörsergeschosse des Kaliber 120 und 82mm abgeschossen, außerdem wurden verschiedene Arten von Granatwerfern und Schusswaffen verwendet.
In Richtung Gorlowka wurden die Gebiete von Oserjanowka, Werchnetorezkoje Nishneje und Sajzewo beschossen, auf die der Gegner 13 Mörsergeschosse des Kalibers 120 und 82mm abschoss, außerdem verwendete er Schützenpanzerwaffen.

In der Folge der Beschüsse von Seiten der ukrainischen Streitkräfte wurden zwei Häuser in der Fruktowaja-Straße 1 und der Marezkij-Straße 10 in der Siedlung Molotschnyj beschädigt. Außerdem haben die Siedlungen Jelenowka, Ljubowka, Andrejewka keinen Strom.
Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden acht Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung von Seiten der ukrainischen Besatzer festgestellt.

Die größte Feueraktivität wurde von den Positionen der 93. mechanisierten Brigade festgestellt. Deren Kommandeur, der Kriegsverbrecher Klotschkow, hat sich nach dem Mord an einem verletzten Soldaten und einer Gruppe von Ärzte, die ihn in einem Sanitätsfahrzeug evakuieren wollten, nicht beruhigt. Heute Nacht hat Klotschkow wieder auf die Minsker Vereinbarungen gespuckt. Artilleristen Klotschkows haben einen Beschuss der Umgebung von Dokutschajewsk mit 122mm-Artillerie durchgeführt und in Richtung der Ortschaft 30 Geschosse abgeschossen. Zum Glück konnten Opfer unter der friedlichen Bevölkerung vermieden werden.
Die „Verteidiger“ der Ukraine versuchen ihre Sicherheit dadurch zu gewährleisten, dass sie sich hinter friedlichen Einwohnern verstecken. Eine Bestätigung dafür ist eine von einer Drohne der OSZE-Mission festgestellte Position eines Mehrfachraketenwerfers BM-21 „Grad“ in der Nähe von Wohnhäusern von Konstantinowka.

Übersetzung: Renate Koppe

Mehr: Alternative Presseschau