Das Kommando der Volksrepublik Donezk (DVR) hat eine Übersicht über den ukrainischen Beschuss eines Krankenwagens in der Nähe von Dokuchayevsk zur Verfügung gestellt, die während der Untersuchung des Ereignisses erstellt wurde. Der stellvertretende Befehlshaber des DVR-Einsatzkommandos, Eduard Basurin, stellte die Übersicht auf der Einsatzbesprechung vor.

«Ich möchte Sie an den zynischen Mord an drei Personen erinnern, der in der Nähe von Dokuchajewsk stattfand, am 22. Februar organisiert vom Kriegsverbrecher Klochkow. Die gründliche Untersuchung des oben erwähnten Vorfalls wird derzeit fortgesetzt. Ich möchte Ihnen eine Übersicht des Beschusses des Krankenwagens geben «, sagte Basurin.

Die Übersicht zeigt Standorte von ukrainischen Mörsern und Panzerabwehrraketensystemen, mit denen der Krankenwagen beschossen wurde.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Vizekommandant der DVR, Eduard Basurin, am Freitag, dem 23. Februar, berichtete, dass ukrainische Bewaffnete den Krankenwagen beschossen haben, mit dem ein verletzter Soldaten aus den DVR-Stellungen in der Nähe von Dokuchayevsk evakuiert werden sollte. Drei Menschen kamen dabei ums Leben, der Sanitäter, der Fahrer-Sanitäter und der verwundete Soldat. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Vertreter der DVR im JCCC einen Waffenstillstand forderten, um einen verletzten Soldaten ins Krankenhaus zu bringen. Der ukrainische Teil äußerte seine Zustimmung durch die OSZE-Vertreter, beschoss aber trotzdem den Krankenwagen. Der Leiter der DVR-Delegation bei den Verhandlungen in Minsk, Denis Puschilin, sagte , der Vorfall mit dem Beschuss des Krankenwagens soll in der weißrussischen Hauptstadt besprochen werden.

DONi Nachrichtenagentur