Die Frage der Eröffnung einer Vertretung der Volksrepublik Donezk (DPR) in Deutschland, wird vom Vorsitzenden der linken Partei in der Region Osnabrück, aufgeworfen. Dies sagte der Chef der Volksdiplomatie, Andreas Mauer, am Dienstag dem 20. Februar, in Donezk .

«Wir haben die Frage der Eröffnung eines Vertretungszentrums mit dem Außenminister der Republik besprochen und ich bin mir ziemlich sicher, dass es möglich ist. Wir werden es diskutieren. Solche Vertretungen befinden sich in der Tschechischen Republik ( wurde geschlossen Anmerk. des Übersetzers), Frankreich und Italien. Klar, ist das möglich «, betonte Mauer.

Es sollte angemerkt werden, dass soziale Aktivisten und Politiker aus der Russischen Föderation, der Bundesrepublik Deutschland und Norwegens am 18. Februar in der Donetsker Volksrepublik zu Gast waren.

DONi Nachrichtenagentur