Der Absturz des israelischen F-16-Kampfjets nach dem Syrien-Einsatz am 10. Februar ist auf einen Fehler des Piloten zurückzuführen. Das geht aus einem Bericht der israelischen Armee hervor.

„Die Besatzung hat bei der Wahl zwischen der Erfüllung der Aufgabe und der Gewährleistung der eigenen Sicherheit einen Fehler begangen und sich nicht geschützt“, hieß es im Bericht. „Die Handlungen der Piloten standen nicht im Einklang mit der Reihenfolge der Prioritäten bei einer Schussgefahr vom Boden“.

Syrische Luftstreitkräfte haben am 10. Februar einige israelische Jets angeschossen, nachdem diese Militärobjekte der syrischen Armee im Zentrum des Landes angegriffen hatten. Später gab der Pressedienst der israelischen Armee den Absturz eines Kampfflugzeuges vom Typ F-16 im Norden Israels bekannt. Die Piloten haben sich mit dem Schleudersitz gerettet.

Quelle: Sputnik