Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA hat angebliche Videoaufnahmen von beschlagnahmten Waffen veröffentlicht. Diese sollen in Deir ez-Zor vom IS hinterlassen worden sein und aus Israel und westlichen Ländern wie Großbritannien stammen. Die Armeeangehörigen haben die vielen erbeuteten Waffen auf einem öffentlichen Platz ausgestellt – darunter Raketen, Mörser, Panzergranaten, Sprengstoff, aber auch Dokumente, Sprengstoffgürtel und Schutzwesten. Ein Verantwortlicher erklärt, dass die Waffen aus israelischer und westlicher Produktion stammen, einige beispielsweise aus Großbritannien. Die Terroristen waren vor der Syrisch Arabischen Armee aus dem Gebiet geflüchtet und hatten, so SANA, die Waffen hinterlassen. Berichten zufolge wurde auch eine Waffenstätte entdeckt. In dieser sollen sich Fässer mit unbekannten Flüssigkeiten befunden haben, die möglicherweise zur Herstellung von toxischen Substanzen verwendet wurden.