Der russische Außenminister hat die Einschränkung der Rechte Irans in den internationale Beziehungen als ineffektiv und nutzlos bezeichnet. Sergei Lawrow fügte am Dienstag bei einer Zusammenkunft mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian in Moskau hinzu:

  «Die Beschränkung der Beziehungen Irans zur restlichen Welt ist unmöglich.»

Außerdem meinte er, dass die Kräfte, die Instabilität in der Region verursachen, praktisch begrenzt seien.

«Es ist unfair, wenn die Schuld von allem Iran zugeschrieben wird und dem Land ungebührliche Forderungen gestellt werden, dass es seine legitimen Interessen in anderen Ländern stoppen soll. Das ist unfair», so Lawrow weiter.

Der französische Außenminister Jean-Yves Lauderian wiederholte bei diesem Gespräch seine Besorgnis darüber, dass das iranische Raketenprogramm eine Bedrohung für seine Nachbarn wäre.

Das iranische Raketenprogramm ist vollkommen auf Verteidigungszwecke ausgerichtet und dient der Abschreckung. Es ist für kein Land eine Bedrohung. Aber die USA und Frankreich versuchen, eine völlig legale Sache als Bedrohung darzustellen, um ihre Interessen in der westasiatischen Region voranzutreiben.

ParsToday