Das Außenministerium Russlands hat die Gegenmaßnahmen auf mögliche US-Sanktionen angekündigt. Moskau würde Gegenmaßnahmen angreifen, wenn das US-Finanzministerium neue Sanktionen gegen Russland einführen würde. Dies sagte der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Ryabkov. Ihm zufolge kann die Antwort in verschiedener Form gegeben werden. Er wies darauf hin, dass die US-Behörden „in Gefangenschaft ihrer eigenen primitiven und unwirksamen Methoden“ sind, die nicht nur auf Russland, sondern auch auf andere Bereichen versteift sind.

Ankara berichtete über die Neutralisierung von 2184 Kämpfer seit Beginn der Operationen in Afrin. Die türkischen Streitkräfte haben während einer Operation in syrischen Afrin 2184 Mitglieder der Kurdischen Partei „Demokratische Union“, der Kurdischen Verteidigungskräfte sowie der verbotenen in Russland und anderen Ländern Gruppierung „IS“ neutralisiert, teilte der türkische Generalstab mit. Zuvor kündigte der Generalstab der türkischen Armee Verluste seit Beginn der Operationen in Afrin, die die 33 Toten und mehr als 150 Verletzte beträgt hat. Der Generalstab der türkischen Streitkräfte hat am 20. Januar den Anfang der Operation „Olivenzweig“ gegen die Kräfte der Kurden in der syrischen Afrin angekündigt. Zugleich mit der Türkei operieren Militanten der „Freien Syrischen Armee“. Damaskus hat Aktionen der Türkei in Afrin stark verurteilt, unter Hinweis darauf, dass dieser Bereich ein integraler Bestandteil von Syrien ist. Moskau hat im Zusammenhang mit der Situation in Afrin alle Parteien für Zurückhaltung und Respekt der territorialen Integrität Syriens aufgerufen.

Russische Sicherheitsdienste haben im Jahr 2017 25 Terroranschläge vereitelt. Dies hat der stellvertretende Leiter des Amtes des Nationalen Anti-Terror-Komitees Russlands, Igor Kulyagin, angekündigt. Der Vertreter des Nationalen Anti-Terror-Komitees teilte mit, dass auch die Kämpfer verhaftet worden, die die Anschläge im Laufe des FIFA-Konföderationen-Pokals vorbereitet haben. Ihm zufolge wurden im vergangenen Jahr in Russland 1060 Terroristen festgenommen, noch weitere 90 wurden liquidiert.

Die individuelle EU-Sanktionen gegen russische Beamte werden am 12. März verlängert. Die Verlängerung der Sanktionen gegen einer Reihe von physischen und juristischen Personen in Russland, die die EU für die Annexion der Krim und Aggression in Donbass aufgehängt hat, ist für 12. März geplant. Dies verkündete der Brüsseler Korrespondent Rikard Yozvyak. Die Rede geht über die Sanktionen, die von der EU für „Untergrabung oder Bedrohung der territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine“ im September 2017 eingeführt wurden, und bis zum 15. März dauern werden. Es ist geplant, dass sie für weitere sechs Monate fortgesetzt werden, bis 15. September 2018.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ;