Die Türkei berichtete über die Situation in Afrin. Der Generalstab der türkischen Streitkräfte berichteten den zentralen Teil der syrischen Stadt Afrin und unter der Kontrolle der türkischen Armee die strategisch wichtigen Bereichen umgeben. Es wird bemerkt, dass sich die Streitkräfte der Türkei auf eine Operation im zentralen Teil Afrins vorbereiten. Der Generalstab wurde über die Pläne der USA informiert, in Damaskus zuzuschlagen. Das Russische Verteidigungsministerium ist bereit, im Fall eines US-Angriffs auf Damaskus zu reagieren, wenn es eine Bedrohung für die russischen Militärs ist. Dies wurde von Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Armeegeneral Walery Gerasimow hatte es angekündigt. Er betonte, dass im Fall einer Bedrohung für das Leben des russischen Militärs, die Streitkräfte „Vergeltungsmaßnahmen Einfluss nehmen werden , wie eine Rakete beispielsweise, und die Medien, die sie verwendet werden.“ Gemäß ihm, «gehen Maßnahmen weiter, um die Situation um die Hauptstadt Syriens weiter zu normalisieren.» Laut dem Generalstab bereiten Kämpfer in Syrien eine Provokation mit der Anwendung chemischer Waffen vor, die dann als Vorwand US-Luftschlag auf Damaskus verwendet wird.

Die Hauptthemen der Gespräche zwischen den Leitern der Außenminister Russlands und der Türkei werden dargelegt. Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Sergej Lawrow und sein türkische Kollege Mevlüt Çavuşoğlu können die Aussichten der vereinfachten Regelung von Reisen der Bürger beider Länder diskutieren. Am 14. März wurde die Tagesordnung des Treffens der Parteien im Außenministerium Russlands verkündet. Das Büro betonte, dass das Visumsproblem im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, die nationale Sicherheit zu gewährleisten, erhöht wird. Neben der Visaregelung werden weitere aktuelle bilaterale, regionale und internationale Probleme auf der Tagesordnung stehen. Insbesondere „synchronisieren Uhren“ die Minister über die Lage im Nahen Osten und in Nordafrika, der Kaukasus, Zentralasien, die Ukraine und die Schwarzmeerregion.

Die Streitkräfte der Ukraine haben Kominternovo bombardiert, ein Wohnhaus wurde beschädigt. Ein Wohnhaus im Dorf Kominternovo ( Novoazovskiy Bezirk) im Süden der Volksrepublik Donezk wurde als Folge des nächtlichen Beschusses durch ukrainische Sicherheitskräfte beschädigt. Dies wurde heute von dem Leiter der Regionalverwaltung Anatoly Janovsky gemeldet. Es gibt keine Opfer und Verletzte. Vermutlich wurde durch einen direkten Treffer im Haus das Dach komplett zerstört, das ganze Glas wurde zerschellt. Durch einen glücklichen Zufall, zum Zeitpunkt des Beschusses waren alle Mieter abwesend, Opfer wurden somit vermieden. Am vergangenen Tag haben ukrainische Sicherheitskräfte den Waffenstillstand insgesamt fünf Mal verletzt. Bezirke von fünf Siedlungen der Republik gerieten unter Beschuss.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ; ;