Die Arabische Liga hat in einer Erklärung am Dienstagabend UN-Generalsekretär Antonio Guteress sowie den UN-Sicherheitsrat aufgefordert, bezüglich der letzten Verbrechen des israelischen Regimes im Gazastreifen, eine Untersuchungskommission zu bilden.

Wie IRNA berichtete, hat die Arabische Liga, AL, am Dienstag auf Antrag der Palästinensischen Autonomiebehörde, eine Sondersitzung zu den jüngsten Verbrechen des zionistischen Regimes am Freitag im Gazastreifen,  einberufen.

Am vergangenen Freitag haben Zehntausende Palästinenser anlässlich des «42.Tages des Bodens» in der Nähe zum Grenzgebiet des zionistischen Besatzerregimes friedlich für ihr Rückkehrrecht in die besetzten Gebiete demonstriert, wo sie mit den unverhältnismäßigen Angriffen der israelischen Militärs konfrontiert wurden. Dabei wurden 17 Palästinenser getötet und mehr als 1400 weitere verletzt.

Viele Länder, unter ihnen Iran, sowie auch internationale Organisationen, haben die zionistischen Verbrechen verurteilt.

Seit 1976 begehen die Palästinenser den 30. März als den «Tag der palästinensischen Erde» oder auch «Tag des Bodens» genannt. Das zionistische Regime hat im März 1976 Tausende Hektar palästinensischen Bodens annektiert, und damit den Zorn der Palästinenser auf dieses Besatzerregime verstärkt. (IRNA/ParsToday)

Метки по теме: ; ;