In den sozialen Medien verbreitet sich ein Video, in welchem ein IDF-Heckenschütze an der Grenze zu Gaza auf eine Zielperson jenseits des Grenzzauns abzielt und ihn als «Hurensohn» beschimpft. Das Militär überprüft das Video. Die jüngsten Proteste im Gazastreifen forderte bereits 32 Leben. Das israelische Militär überprüft nun das Video, denn der Einsatz jedes scharfen Geschützes braucht die Erlaubnis des militärischen Vertreters mit dem höchsten Rang. Kritiker der israelischen Herangehensweise fühlen sich mit dem Video bestätigt, dass die IDF auf unbescholtene Palästinenser schießt, auch dann, wenn von diesen keine Gefahr ausgeht.