Der ukrainische Staatschef Pjotr ​​Poroschenko sagte bei einer Pressekonferenz mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die Ukraine Sanktionen gegen die Russen auf der Sanktionsliste der USA verhängen wird. Der Präsident hat bemerkt, dass er den Sicherheitsdienst der Ukraine, das Ministerkabinett, der Staatssicherheits- und Verteidigungsrat «beauftragt hat, einen entsprechenden Entwurfsentwurf vorzubereiten». 6. April dehnte das US-Finanzministerium Sanktionen gegen Russland aus. Poroschenko sagte, er begrüße die Entscheidung der Vereinigten Staaten und betonte die Notwendigkeit, die «ukrainischen und amerikanischen Sanktionsregime» zu synchronisieren.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, er habe das Angebot des Außenministers von Nordkorea, Lee Yong-ho, angenommen, einen Gegenbesuch in Pjöngjang zu machen. Ihm zufolge wurde während des Treffens die Situation rund um das Nuklearproblem auf der koreanischen Halbinsel im Detail untersucht. Zuvor bemerkte Lee Yong-ho, dass die Situation auf der koreanischen Halbinsel die Zusammenarbeit zwischen Russland und Nordkorea erfordert.

Seit Anfang des Jahres hat der russische Föderale Sicherheitsdienst (FSB) sechs Terrorakte in der Vorbereitungsphase, darunter in Wahllokalen und in einem Einkaufszentrum, verhindert. Dies berichtete der Vorsitzende des Nationalen Antiterrorismuskomitees. Der FSB verhinderte einen Terroranschlag in St. Petersburg, neutralisieren Mitglieder der verbotenen Terrororganisation in Russland LIH Angriffe in Nischni Nowgorod am Wahltag vorbereitet, wie der FSB Terroranschläge in der Moskauer Region Selbstmord verhindert.

US-Zerstörer USS Donald Cook, der im Mittelmeerraum ist, kann jederzeit in Syrien zuschlagen. Dies wird vom Wall Street Journal mit Bezug auf Quellen im Pentagon berichtet. Medienberichten zufolge kann das Schiff mit Tomahawk-Raketen bewaffnet werden. In Richtung der syrischen Küste zieht auch der Zerstörer USS Porter um, der im April 2017 an dem Angriff auf die syrische Regierungsbasis Shayrat beteiligt war. Früher sagte US-Präsident Donald Trump, dass er innerhalb von 24-48 Stunden eine Entscheidung über Syrien treffen würde.