Russland fordert laut Präsident Wladimir Putin eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates wegen der „aggressiven Handlungen“ der USA und deren Verbündeten.

Zuvor hatte Putin den Militärschlag der westlichen Koalition in der Nacht zum Samstag als „Aggression gegen einen souveränen Staat“ bezeichnet, der sich „an der vordersten Front im Kampf gegen den Terror“ befinde. Der Westen habe die UN-Satzung verletzt und sich über den UN-Sicherheitsrat hinweggesetzt.

Am Samstagmorgen griffen die USA und ihre Verbündeten Damaskus als Vergeltung für die vermeintliche Giftgasattacke vom 7. April mit Raketen an. Nach Angaben des russischen Generalstabs wurden insgesamt 103 Marschflugkörper abgefeuert. 71 davon seien von der syrischen Luftabwehr abgefangen worden.

Der russische Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, kündigte daraufhin an, die Handlungen der USA würden Folgen haben.