Die Aktionen der USA und ihrer Verbündeten in Syrien hätten Folgen, für die sie Verantwortung tragen müssten, sagte Russlands Botschafter in Washington, Anatoli Antonow, am Freitag nach den ersten Angriffen auf Syrien.

Russia's ambassador to US

Ein vordefiniertes Szenario wird implementiert. Auch hier werden wir bedroht. Wir haben davor gewarnt, dass solche Aktionen nicht ohne Folgen bleiben werden. Alle Verantwortung für sie liegt bei Washington, London und Paris.

«Die schlimmsten Erwartungen sind eingetreten. Unsere Warnungen sind auf taube Ohren gestoßen. Ein vorher geplantes Szenario wird umgesetzt. Wir werden wieder bedroht», sagte er. «Wir haben gewarnt, dass solche Aktionen nicht ohne Konsequenzen bleiben werden. Die Verantwortung für sie liegt in Washington, London und Paris», so der Diplomat weiter.

Antonov betonte, dass «die Beleidigung des russischen Präsidenten unzulässig sei».

«Die Vereinigten Staaten, ein Land mit dem größten Arsenal chemischer Waffen, haben kein moralisches Recht, andere Länder zu beschuldigen», sagte er.