Die Lage an der Kontaktlinie bleibt angespannt. In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Besatzungskräfte in Richtung Donezk die Gebiete von fünf Ortschaften beschossen. Der Feind hat 24 Mörsergeschosse mit Mörsern verschiedenen Kalibers abgefeuert und außerdem mit Granatwerfern und Schusswaffen geschossen.
Via Spendenaktion für Novorossia
In Richtung Gorlowka wurden drei Ortschaften barbarisch beschossen, dabei wurden Schützenpanzer, Abwehrgeschütze und Schusswaffen eingesetzt.
In Richtung Mariupol hat der Feind vier Ortschaften beschossen und 28 Mörsergeschosse mit Mörsern des Kalibers 120 mm abgefeuert sowie verschiedene Arten von Granatwerfern und Schusswaffen verwendet.
Insgesamt haben die ukrainischen Banden in den letzten 24 Stunden 19-mal den Waffenstillstand verletzt.

Während einer vorläufigen Untersuchung des Ortes, wo die Leiche des getöteten Diversanten der 24. Brigade Majboroda gefunden wurde, wurde festgestellt, dass zu dem Zeitpunkt, als seine Kameraden den Toten zurückließen, dieser noch am Leben und bei Bewusstsein war.
Diese Schlussfolgerung erfolgte auf Grundlage von Blutspuren, die sich vom Ort, an dem die Verletzung erfolgte, zum Ort der Entdeckung ziehen. Der Kämpfer kroch in Richtung seiner Positionen. Aber die ukrainischen Besatzer führten einen nicht endenden Beschuss dieses Gebiets durch, was es nicht erlaubte, den Verletzten zu evakuieren.
Nach vorläufigen Ergebnissen der Untersuchung in der Leichenhalle starb Majboroda tatsächlich vorgestern. Es ist möglich, dass es am Leben geblieben wäre, wenn es uns gelungen wäre, ihn herauszuholen. Er hat einfach Blut verloren.
Wir schließen nicht aus, dass der ständige Beschuss dieses Gebietes von Seiten der „ukrainischen Streitkräfte“ gerade deshalb durchgeführt wurde, um den Tod ihres ehemaligen Kameraden zu verheimlichen.
Uns wurden die Ergebnisse des Sicherheitsforums bekannt, das in dieser Woche in Kiew stattfand und auf dem die stellvertretende NATO-Generalsekretärin und der stellvertretende US-Verteidigungsminister sowie Vertreter von 35 ausländischen Staaten anwesend waren.
Das grundlegende Gerüst des Forums waren die Einschätzungen Kiews über das Fehlen einer realen Perspektive für die Lösung des Konflikts im Südosten der Ukraine auf diplomatischem Weg.
Und wie wir sehen, haben die Schlüsse des Forums die eigene Einschätzung Poroschenkos angeregt, der unverzüglich erklärte, dass am 30. April die sogenannte „ATO“ abschließend in die „Operation der Besatzungskräfte“ umgebildet wird.
So erwarten wir Anfang Mai eine Verstärkung der Beschießungen auf unsere Republik und Versuche, Teile unseres Territoriums einzunehmen.
Aber ich möchte unseren Gegner daran erinnern, dass Sie vor vier Jahren schon versucht haben dieses Land einzunehmen, und damals gegen friedliche Frauen und Kinder sowie Männer, die noch gestern Bergleute und Traktoristen waren, gekämpft haben. Damals endete das mit Tausenden Opfern unter der Zivilbevölkerung und Zehntausenden Ihrer toten Kämpfer.
Jetzt steht Ihnen bereits die professionelle Armee der Donezker Volksrepublik gegenüber! Kommen Sie mit Waffen zu uns, so werden sich Ihre Opfer um ein Vielfaches erhöhen!