Es wächst die Zahl der Länder, die die russischen Mehrfachraketenwerfer vom Typ TOS-1A „Solnzepjok“ (dt. Sonnenhitze) in den Dienst ihrer Armeen stellen, wie das Portal Rg.ru schreibt. So wurden die Waffen erst unlängst bei den Übungen der algerischen Landtruppen gezeigt.

Über die Einführung der russischen Mehrfachraketenwerfer „Solnzepjok“ in die algerische Streitkräfte war dem Portal zufolge schon letztes Jahr berichtet worden. Allerdings wurden die algerischen TOS-1A bisher noch nie gezeigt.

Die veröffentlichten Aufnahmen von den Waffen lassen vermuten, dass die Mehrfachraketenwerfer auf der Basis des T-90S-Panzers gebaut wurden.

Laut Militärexperten ist der Wunsch anderer Länder, russische Kriegstechnik zu kaufen, darunter die schweren Raketenwerfer  „Solnzepjok“, nach ihrem erfolgreichen Einsatz im Irak und in Syrien gewachsen.

So zeigten sie sich als sehr effektiv und leisteten einen großen Beitrag im Kampf gegen den Terrorismus.

Die Raketenwerfer des Typs „Solnzepjok“ sind für die Vernichtung leichtgepanzerter Technik, für Brandschläge auf Bauanlagen und einzelne Gebäude sowie für die Eliminierung feindlicher Kräfte durch Splitter oder Druckwellen von nicht lenkbaren reaktiven Geschossen bestimmt.

Sie können mit hochexplosiven thermobarischen Geschossen beladen werden und Ziele in einer Entfernung von bis zu sieben Kilometern treffen. Für die Eröffnung des Feuers braucht das Kriegsgerät rund 90 Sekunden.

Quelle