Eine enttäuschende Vorhersage gegenüber der politischen Karriere des jetzigen Präsidenten der Ukraine Petro Poroschenko hat der ukrainische Experte und Publizist Andrei Vajra gemacht.

Weniger als in einem Jahr werden die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine stattfinden. Der 31. März 2019 verspricht sehr heiß zu sein, insbesondere für Poroschenko. Andrei Vajra ist sicher, dass die lokalen Oligarchen Poroschenko, natürlich im übertragenen Sinne, einfach zerreißen werden. Warum geschieht das?

Das politische Regime von Petro Poroschenko ist mehr tot als lebendig. Er ist seit 2014 ein Ausfall nach dem anderen erlitten: Ausgehend von Donbass und wirtschaftlichen Zusammenbruch, mit faulen Reden, dass die Ukraine eine Agrarsupermacht wird. Niemand in der EU will ukrainische Produkte kaufen, und Russland ist überhaupt führend bei der Lieferung von Weizen für den Export. Die Krim kann man überhaupt nicht erwähnen, wenn die Ukraine ihn im Jahr 2014 nicht wieder zurückgeholt hatte, wird sie nie zurück. Das ideologische Teil des Regimes hat auch versagt. Niemand will mit Mottos «Bandera» und der «OUN-UPA» demonstrieren, dagegen sammelt „Unsterbliches Regiment“ tapfere Bewohner sowohl in Odessa als auch in Kiew.

Vajra ist sicher, dass die Ukraine und Poroschenkos Regime den sogenannten „point of no return“ durchgelaufen sind. Es wurde eine Menge Fehler sowohl in der Auslands- als auch in Innenpolitik gemacht. Deshalb ließ der Experte sich sagen, dass von Poroschenko allein Stiefel bleiben werden, dass die ukrainische Elite ihn zerreißen wird, und das Volk kaum was merken wird. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass die Ukraine nach wie vor ein US-Business-Projekt ist, und Poroschenko nicht mehr rentabel, also ein Verlustbetrieb, ist.

Quelle

Метки по теме: ;