Pro-Palästina-Demonstranten verurteilten den Einsatz des israelischen Militärs während des «Großen Marsches der Rückkehr» bei einer Demonstration vor dem Brüsseler Hauptbahnhof am Dienstag.

Der Punkt der größten Spannung kam, als ein mutmaßlicher Anhänger Israels durch die Menge ging.

Die Polizei wurde eingesetzt, um zu verhindern, dass Demonstranten den Bahnhof betraten.

Der Protest wurde von belgischen Friedensorganisationen in Zusammenarbeit mit der palästinensischen Gemeinschaft organisiert.

Belgien hat seinen israelischen Gesandten am Dienstag zu Treffen zusammengerufen, einen Tag nachdem israelische Truppen über einen Grenzzaun gefeuert haben und 59 Palästinenser getötet haben, so das Gaza-Gesundheitsministerium.

Israel veröffentlicht keine Zahlen und bestreitet Vorschläge, dass es exzessive Gewalt anwendet.

Die sechs Wochen dauernden Kundgebungen «Großer Marsch der Rückkehr» gipfeln morgen, dem 70. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung Israels.

Palästinenser nennen es die «Nakba» — arabische «Katastrophe» — was sich auf den palästinensischen Exodus von 1948 bezieht, wo schätzungsweise 700.000 Palästinenser vertrieben wurden, um Platz für den neu geschaffenen Staat Israel zu