Fast jeder dritte Hesse hat mittlerweile einen Migrationshintergrund. Davon sind wiederum zwei Drittel zugewandert, ein Drittel wurde in Hessen geboren.

Vor 13 Jahren lag ihr Anteil an der Bevölkerung noch bei 24 Prozent. Das ist eines der Ergebnisse des vierten Hessischen Integrationsmonitors in Wiesbaden. Von den Menschen mit Migrationshintergrund besitzt knapp die Hälfte die deutsche Staatsangehörigkeit.

Im Vergleich von Deutschen mit Migrationshintergründlern zeigen sich deutliche Gefälle bei der Betreuungsquote von kleinen Kindern, den Schulabschlüssen und der Erwerbstätigkeit von Frauen. Der Zuzug von Asylbewerbern geht derweil weiter: 3756 Asylbewerber kamen von Januar bis April diesen Jahres nach Hessen. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 12.073 Asylbewerber nach Hessen, im Jahr 2016 waren es 24.615.

Quelle