Angesichts einer Welle regierungskritischer Kundgebungen hat Irans Präsident Hassan Ruhani den Demonstranten ausdrücklich zugestanden, ihre Meinung zu äußern. Doch die Kritik solle derart ausgedrückt werden, dass sie dazu beitrage, die Lage im Land zu verbessern, so Rohani.

An die Adresse von US-Präsident Donald Trump schickte er deutliche Worte:

„Dieser Mann in Amerika, der sich jetzt um unser Volk sorgt, vergisst, dass er die iranische Nation vor wenigen Monaten noch als Terrorstaat bezeichnete — als Nation von Terroristen“, so Rohani