Die USA und einige ihrer arabischen Verbündeten haben neue Sanktionen gegen die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah verhängt.

Wie die Website The Hill am Mittwoch unter Berufung auf den US-Finanzminister Steven Mnuchin berichtete, treffen die neuen Strafmaßnahmen der USA sowie der Länder Saudi-Arabien, Katar, Bahrain, Oman, Kurwait und der Vereinigten Arabischen Emirate die Hisbollah-Führung, darunter den Generalsekretär dieser Bewegung Seyyed Hassan Nasrallah und seinen Stellvertreter Naim Kassem.

Laut dem Nachrichtensender al-Arabiyya haben die sechs Mitgliedsstaaten des Kooperationsrates des Persischen Golfes 10 führende Mitglieder der Hisbollah und vier Firmen, die diesen Personen angehören, auf die schwarze Liste gesetzt. Saudi-Aabien hat bekannt gegeben, das Eigentum und Vermögen der Hisbollah-Angehörigen einzufrieren.

In Fortsetzung ihrer feindseligen Politik gegenüber Iran verhängten die USA am Dienstag Sanktionen gegen den Chef der iranischen Zentralbank Waliollah Seif. Washington beschuldigte Seif der finanziellen Unterstützung der libanesischen Hisbollah, die die USA als eine terroristische Organisation eingestuft haben.(ParsToday/ISNA)