In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Kämpfer und das Kommando der Besatzungskräfte die gewählte Taktik des Terrors gegen die friedliche Bevölkerung des Donbass weiter fortgesetzt.

Bericht des stellvertretenden Kommandeurs der Streitkräfte der Volksrepublik Donezk (DVR) Eduard Basurin vom 22. Mai 2018.

Die größte Feueraktivität von Seiten der ukrainischen Besatzungstruppen in Richtung Gorlowka wurde weiter fortgesetzt. Auf die Gebiete von neun Ortschaften wurden von den ukrainischen Kämpfern elf Artilleriegeschosse des Kalibers 122 mm, 77 Mörsergeschosse des Kalibers 120 mm und 31 Mörsergeschosse des Kalibers 82 mm abgeschossen. Außerdem wurden Schützenpanzerwaffen, alle Arten von Granatwerfern und Schusswaffen verwendet.

— In Richtung Mariupol hat der Gegner die Gebiete von drei Ortschaften mit 20 Mörsergeschossen des Kalibers 120 und 82 mm beschossen sowie Granatwerfer und Schusswaffen verwendet.
— In Richtung Donezk wurden keine Beschüsse von Seiten der ukrainischen Kämpfer festgestellt.

In der Folge von Beschüssen der Terroristen wurden vier friedliche Einwohner der Siedlung des Gagarin-Bergwerks verletzt, ein Verteidiger der Republik starb und zwei wurden verletzt.

In der Siedlung des Gagarin-Bergwerks wurden in der Schaschurin-, der Jaroschenko-, der Suchumskaja- und der Lebedew-Kumatsch-Straße Zerstörungen von ziviler Infrastruktur festgestellt.

In den letzten 24 Stunden hat der Feind das Regime der Feuereinstellung 29 mal verletzt.

Lesen Sie auch: Täglicher Bericht über Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung für den Zeitraum von 21. Mai 3:00 bis 22. Mai 3:00

Die gestrigen Handlungen der ukrainischen Kämpfer in Richtung Gorlowka zeugen davon, dass das Kommando der Besatzungskräfte die Lage absolut nicht im Griff hat. Gestern haben wir nach zwei erfolglosen Angriffen, die für die Nazi-Verbrecher mit riesigen Verlusten endeten, Panik in den Reihen der ukrainischen Terroristen beobachtet.

Insbesondere im Gebiet von Golmowskij hat der Feind Verluste von mehr als fünf Toten sowie von einem Mörser gehabt.

Im Gebiet von Tschigari hatten die ukrainischen Terroristen 13 Tote und mehr als 20 Verletzte. Gleichzeitig wurden von Antipanzergeschützen ein feindlicher Panzer, ein Schützenpanzer sowie eine amerikanische Antimörserradarstation ANTPQ-48, mit der die ukrainischen Faschisten das Artilleriefeuer auf friedliche Einwohner leiteten, vernichtet.

Das Maßnahmen zur Bekämpfung der Militärtechnik zum Schutz friedlicher Einwohner wurde auf Befehl des Obersten Kommandeurs der DVR, Alexandr Sachartschenko, eingeleitet. Im Falle solcher Angriffe wird unverzüglich ein Befehl zur Bekämpfung ausgegeben werden.

Die massenhaften Verluste der Kämpfer und das Scheitern der Pläne des Feindes nach Gorlowka einzudringen, haben im Kommando der 24. Brigade und der OOS Panik hervorgerufen. Danach haben die Terroristen gemeinsam mit der örtlichen Verwaltung von Dsershinsk mit einer eiligen Evakuierung der örtlichen Bevölkerung begonnen, weil sie einen mächtigen Gegenschlag von unserer Seite befürchteten und sich bereit machten, ihre Positionen zu verlassen.

Es ist wichtig anzumerken, dass der Feind seine Panik nicht nur auf die Einwohner von Dsershinsk verbreitete sondern auch auf die Einwohner von Gorlowka und versucht hat, sie in Angst zu versetzen. Dazu wurden in Dsershinsk Flugblätter verbreitet, in denen das Kommando der OOS die Einwohner der Stadt zur Evakuierung aufrief.

Jeodch unternahmen die ukrainischen Strafsoldaten keine derartigen Anstrengungen gegenüber den Einwohnern von Jushnoje und und der Tschigari-Schlucht, die sich näher an der Kontaktlinie befinden. Das beweist, dass Najew friedliche Einwohner als lebendes Schild benutzt.

Es muss die Tatsache angemerkt werden, dass es auf dem von den ukrainischen Streitkräften besetzten Territorium keine Verluste unter der friedlichen Bevölkerung gibt. Unser erwiderndes Feuer war zielgerichtet, genau und vernichtend ausschließlich auf Militärtechnik und Kämpfer gerichtet, die unsere friedlichen Einwohner beschossen haben.

Der Feind seinerseits schlug in Panik in alle Richtungen, darunter auch in die eigene. Unter das Feuer der nazistischen Verbrecher gerieten nur zivile Infrastruktur und friedliche Häuser. Najew hat ein weiteres Mal bewiesen, dass er ein Heuchler und Lügner ist und des Offiziersamts unwürdig! Er kann nur vor der Kamera PR betreiben und bei Journalisten gute Kommentare über sich erheischen.

Aber um sich Respekt zu verdienen, empfehlen wir diesem Faschisten vor allem zu lernen, seine Bande zu leiten, um sie zu zwingen nicht speziell auf friedliche Einwohner zu schießen, die sie Bürger der Ukraine nennen.

Im Zusammenhang mit der Aktivierung der verbrecherischen Tätigkeit der terroristischen Kräfte Najews fanden in den von den ukrainischen Streitkräften besetzten Städten und Ortschaften gestern und zuvor Massenprotestaktionen friedlicher Einwohner statt. Gegenüber einigen von ihnen haben die ukrainischen „Befreier“ Gewalt angewendet, um sie auseinander zu jagen und ihnen nicht zu erlauben, die Wahrheit zu sagen.

Die Einwohner von Swetlodarsk, Awdejewka, Werchnetorezkoje und Dsershinsk gingen auf die Straße und beschuldigten die ukrainischen Besatzer des Beschusses ihrer Städte und Ortschaften. Sie äußerten Protest gegen die Handlungen des ukrainischen Kommandos. Sie riefen auch auf, die Städte zu verlassen und sich nicht bei den Beschüssen des Territoriums der DVR hinter ihnen zu verstecken.

Najew befahl diese Tatsachen zu verheimlichen. Dabei gibt es Informationen unserer Aufklärung, dass auf Initiative von Shebriwskij Beschüsse von den Positionen der ukrainischen Straftruppen auf die Protestierenden in den Städten vorbereitet wurden, um ein weiteres Mal die Streitkräfte der DVR zu beschuldigen und um aus denen, die mit der Regierung Unzufriedenen den Wunsch nach spontanen Kundgebungen und Protesten herauszuschlagen.
Wir wenden uns an die friedlichen Einwohner, informieren Sie bei der Planung weiterer Protestaktionen Vertreter der UNO, der OSZE-Mission und des IKRK. Sie sollen als Garanten Ihrer Sicherheit auf dem von den ukrainischen Streitkräften besetzten Territorium auftreten.

Und zum Abschluss wenden wir uns an die Vertreter der Massenmedien und die Blogger, wir bitten die journalistische Ethik zu beachten, die Veröffentlichung nicht geprüfter Informationen auszuschließen, um die Öffentlichkeit nicht in die Irre zu führen. Alle ausgedachten Sensationen können unserem Befreiungskampf für Unabhängigkeit Schaden zufügen. Im Zusammenhang damit rufen wir auf, sich nur an Informationen zu orientieren, die von offiziellen Personen des operativen Kommandos zur Verfügung gestellt werden.

Außerdem haben die Ereignisse der letzten Tage in den sozialen Netzen Agenten ukrainischer Spezialdienste offenbart, die sich hinter ihren früheren Verdiensten oder Sympathien gegenüber der Republik verstecken, aber tatsächlich für den SBU arbeiten. Diese hohlen Blogger haben sich durch nicht maskierte Lüge, eine destruktive und negative Position in allem hervorgetan.

Wir haben eine Umfrage durchgeführt, deren Daten die „Wölfe im Schafspelz“ sehr stark enttäuschen sollten.

So vertrauen den „Mitarbeitern nazistischer Verbrecher im Internet“ 0,2% der Einwohner der Republik; bei 6% der Bevölkerung rufen derartige Mitteilungen Interesse hervor, um diese Information zu überprüfen; mehr als 89% der Bevölkerung der DVR sind davon überzeugt, dass diese Blogger für den Feind arbeiten. Dabei haben mehr als 70% der Befragten den Wunsch geäußert, dass Informationsprovokateure festgenommen und entschieden bestraft werden.

Diese Zahlen zeugen davon, dass keine destruktiven Handlungen der ukrainischen Faschisten Erfolg haben, weder an der Front noch im Informationsraum. Mehr noch, die Einwohner der Republik haben die Meinung geäußert, dass Blogger, die für ukrainische Spezialdienste arbeiten, ein Orientierungspunkt für die Lüge sind.

Mit Dank an Spendenaktion für Novorossia

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ;