Bericht des stellvertretenden Kommandeurs der Streitkräfte der Volksrepublik Donezk (DVR) Eduard Basurin vom 27.05.2018: 

In den letzten 24 Stunden hat sich die Lage an der Kontaktlinie stabilisiert. Die terroristischen Truppen der Ukraine verstehen nur die Sprache der Gewalt, dann verstummen die verbotenen Waffen der Besatzer.
In Richtung Donezk wurde eine Ortschaft – Losowoje – beschossen, auf die die ukrainischen Kämpfer mit automatischen Granatwerfern und Schusswaffen schossen.

In Richtung Gorlowka haben die ukrainischen Kämpfer mit Granatwerfern und Schusswaffen Werchnetorezkoje beschossen. In Richtung Mariupol wurden keine Beschüsse festgestellt.
Insgesamt haben die ukrainischen Besatzungskräfte in den letzten 24 Stunden drei mal den Waffenstillstand verletzt.

Wir haben Informationen erhalten, dass der Kommandeur der 54. mechanisierten Brigade am 26. Mai vom „blutigen Humanisten“ Najew die Aufgabe erhalten hat, eine wiederholte Säuberung unter den örtlichen Einwohnern von Glodosowo und Majskoje (Trawnewoje) durchzuführen, um negative Aussagen ihrerseits in Bezug auf die Besatzungskräfte auszuschließen.

Diese Maßnahmen werden auf Anweisung des „Eigen-PR-Fachmanns“ Najew vor dem geplanten Besuchs einer Gruppe des IKRK am 31. Mai durchgeführt, deren Vertreter die Absicht haben, sich mit örtlichen Einwohnern zu unterhalten und Informationen über die schwierige humanitäre Situation in den Ortschaften zu sammeln.

Nach Informationen von örtlichen Einwohnern sind Abwehrraketenkomplexe der Besatzungskräfte in das Gebiet von Belogorowka und Dylejewka eingerückt. Nach unseren Informationen hat das Kommando der 1129.

Abwehrraketenregiments der ukrainischen Streitkräfte die Aufgabe erhalten, mit Feuergruppen der 2. Abwehrraketenabteilung Kräfte und Mittel des 1. mechanisierten Bataillons der 24. mechanisierten Brigade gegenüber der Luftaufklärung durch OSZE-Drohnen zu schützen.

Das terroristische Kommando fürchtet, dass die OSZE-Mission wieder eine Konzentration verbotener Feuermittel der ukrainischen Streitkräfte in Richtung Gorlowka entdeckt und es dazu zwingt, sie auf den festgelegten Abstand abzuziehen.

Die 2. Abteilung des Abwehrraketenregiments soll die Entdeckung des Stationierungsorts seiner Waffen durch Drohnen der Mission verhindern sowie, dass die Anwendung dieser Waffen registriert wird.

Nach Informationen unserer Aufklärung befinden sich im Verantwortungsbereich des 1. mechanisierten Bataillons der 24. mechanisierten Brigade 8 Panzer und 4 Artilleriegeschütze, mit denen das Territorium der Republik beschossen werden kann. Diese Mittel befinden sich in Wohngebieten von Dsershinsk sowie verstreut in der Nähe der Stadt.

Im Zusammenhang damit rufen wir die OSZE-Mission auf, die Luftbeobachtung sowie das Monitoring von Örtlichkeit mit Hilfe einer Patrouille zu aktivieren, um das Vorhandensein von verbotenen Waffen der ukrainischen Streitkräfte in diesem Gebiet festzustellen und ihren Abzug auf den festgelegten Abstand zu erreichen.

Und zum Abschluss, zum Fall des Brandes im Artillerielager in Prawdowka führt das Kommando der 92. mechanisierten Brigade Ermittlungen durch. Die Mitglieder der Kommission haben den Ort des Brandes der Lagereinrichtungen gefunden sowie Beweise dafür, dass es Brandstiftung war.

Derzeit werden zwei Versionen betrachtet, dass die Brandstiftung einer der Soldaten der ukrainischen Streitkräfte beging oder dass dies örtliche Einwohner waren.

Diese Schlüsse wird nicht Kommission nicht offiziell verbreiten, weil der „blutige Humanist“ Najew befohlen hat, die offizielle fabrizierte Version, dass das Lager angeblich durch einen treffsicheren Beschuss von Seiten der Streitkräfte der DVR in Brand geraten sei.

Übersetzt von Spendenaktion für Novorossia.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ; ; ;