EU-Ratspräsident: Trump stellt globale Ordnung vor Herausforderungen

Nach den Worten des amtierende EU-Ratspräsidenten Donald Tusk wird die internationale Rechtsordnung nicht von denjenigen in Frage gestellt, die normalerweise verdächtigt werden, sondern vom Gründer und Garanten dieses Systems, nämlich den Vereinigten Staaten.

Dies sagte Tusk am gestrigen Freitag beim G7-Gipfeltreffen in Kanada. Der Gipfel wurde von vielen Eklats und Meinungsverschiedenheiten begleitet. Die Führer der Industrienationen, darunter Deutschland, Frankreich, Italien, Japan und Großbritannien wollen US-Präsident Donald Trump in Bezug auf die Verletzung der internationalen Handelsvorschriften unter Druck setzen.

Die europäischen Länder der Gruppe betrachten das G-7-Treffen als eine ernsthafte Gelegenheit, Kritik an der Entscheidung Trumps zu üben, die Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aus Kanada, der Europäischen Union und Mexiko zu erhöhen.

Quelle

Bemerkungen: