Die meist diskutiertes Thema in der ukrainischen und russischen politischen Kreisen ist die gestrige Erklärung von Avakov zu Donbass. Der Innenminister sagte, dass die Wiedereingliederung von Donbass mit Hilfe spezifischen Polizeieinsatz möglich ist, die gesamten zweitausend Polizeibeamte umfasst, dass nachher auf den „befreiten“ Gebieten die notwendigen Wahlen zur kommunalen Selbstverwaltung durchgeführt werden.

Historiker Alexander Dmitrievsky erklärte in einem Interview gegenüber „News Front“, was in der Tat diese Aussage von Avakov bedeutet.

„Wenn wir die Zahlen nehmen, die Avakov in Bezug auf das Polizeikontingent angekündigt hatte, ist seine Aussage eine Bedrohung für Poroschenko. In der Tat wird zweitausend Polizisten gegen eine Armee mit zehntausenden von Menschen es, wie es „einem Elefant die Limonade“, sagte der Experte.

Laut dem Experten, Avakov stimuliert damit Poroschenko zu drastischeren Maßnahmen im Donezbecken, sowie andere Politiker auch. Der Experte ist der Meinung, dass heutige Pläne der ukrainischen Armee sind, die spezielle Wasseranlage und Kläranlagen zu beschießen, um eine ökologische Gefahr zu schaffen, um dann die Volksrepubliken zu beschuldigen, und Einsatz der Besatzungstruppen im Donbass zu fördern. Alexander Dmitrievsky ist aber der Meinung, dass es kaum möglich wäre.