Der Generalstabschef der Türkei, Hulusi Akar, und der Oberbefehlshaber der NATO, Oberbefehlshaber Europa, Curtis Scaparotti, haben am Mittwoch telefonisch vereinbart, die kurdisch geführten Volksschutzeinheiten (YPG) bis Juli aus Manbidsch zu vertreiben.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung sagte der türkische Generalstab, Akar und Scaparrotti hätten einen Fahrplan entwickelt, um die Meinungsverschiedenheit über Manbidsch zu beenden.

Der Plan wurde nach einem Treffen zwischen Außenminister Mevlut Cavusoglu und US-Außenminister Mike Pompeo in der vergangenen Woche in Washington bekannt gegeben.

Der Deal konzentriert sich auf den Abzug der YPG-Truppen aus Manbidsch-

Sollte sich das Modell als erfolgreich erweisen, wird die Türkei in Ostsyrien auf eine ähnliche Vereinbarung drängen.

Die YPG sind eine bewaffnete kurdische Miliz in Syrien und kontrollieren verschiedene mehrheitlich kurdisch besiedelte Gebiete in Nordsyrien, darunter auch solche mit einem bedeutenden Anteil an arabischer Bevölkerung.