Mitte April 2018 sorgte ein Video, wo ein Flüchtling auf einen Kippa-Träger mit einem Gürtel einschlug, für Aufsehen. Nachdem eine Solidaritätsveranstaltung («Berlin trägt Kippa») folgte und eine Debatte über Antisemitismus in Deutschland wieder einmal entfacht wurde, kam es nun zu einem Urteil vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten. Der 19-jährige Flüchtling aus Syrien wurde wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung zu vier Wochen Jugendarrest verurteilt, die allerdings bereits abgegolten sind, weil er sich zwei Monate in Untersuchungshaft befunden hat.

Ein syrischer Flüchtling schlug mit einem Gürtel auf einen Kippa tragenden Israeli ein und beschimpfte ihn dabei. Danach wurde das Video in sozialen Netzwerken veröffentlicht und sorgte für eine Riesendebatte über Antisemitismus in Deutschland, obwohl der Kippa-Träger kein Jude ist. Auch der Prozess war Gegenstand der öffentlichen Debatte und auf Seite der Anklage wurde mitunter eine «Inszenierung» hinter dem Video vermutet. Man habe einen Araber bewusst provoziert und beleidigt, so dass dieser den Kippa-Träger und seinen Freund mit einem Gürtel schlug.

Метки по теме: ; ; ; ;