In den letzten 24 Stunden hat sich die Lage in der Nähe der Kontaktlinie nicht wesentlich geändert und bleibt durch unsere Truppen kontrollierbar.

Bericht des offiziellen Vertreters der Streitkräfte der Donezker Volksrepublik (DVR) zur Lage am 30. Juni 2018

In den letzten 24 Stunden hat sich die Lage in der Nähe der Kontaktlinie nicht wesentlich geändert und bleibt durch unsere Truppen kontrollierbar.

— In Richtung Gorlowka haben die Terroristen aus der 24. mechanisierten Brigade unter Kommando des Kriegsverbrechers Guds mit 82 mm-Mörsern Schirokaja Balka beschossen und dabei zehn Mörsergeschosse abgeschossen.
— In Richtung Donezk haben die Kämpfer der 93. mechanisierten Brigade unter Kommando des Kriegsverbrechers Klotschkow das Gebiet von Dokutschajewsk beschossen und dabei sechs Panzergeschosse und vier Mörsergeschosse des Kalibers 120mm abgeschossen. Außerdem wurden Schützenpanzerwaffen verwendet.

— In Richtung Mariupol haben die Kämpfer derselben 93. Brigade mit Schützenpanzerwaffen das Gebiet von Petrowskoje beschossen. Ich möchte daran erinnern, dass diese Ortschaft eine der Orte zur Trennung der Seiten unter Kontrolle der OSZE-Mission ist.

Nach uns vorliegenden Informationen fand im Zusammenhang mit der Ablösung der 30. mechanisierten Brigade durch die 28. mechanisierte Brigade im Stab der 30. Brigade, der in Kurachowo stationiert ist, eine dienstliche Besprechung mit den stellvertretenden Kommandeuren zu Fragen der Organisation der Übergabe des Verantwortungsbereichs und der Regelung des Abzugs der untergeordneten Einheiten aus dem Verantwortungsbereich statt.

Die pfiffigen Unternehmer in Uniform brennen nicht mit dem Verlangen, die eingesessenen Plätze kostenlos zu hinterlassen und die fertige rückwärtige Infrastruktur ihrer Ablösung unentgeltlich zu übergeben. Es wurden bereits Fälle von Vernichtung von Gebäuden, Unterständen und Bädern für das Personal der 30. mechanisierten Brigade festgestellt, nachdem sich das Personal der 28. mechanisierten Brigade geweigert hat, sie zu kaufen.
Trotz der mehrfachen Anweisungen des Kommandos des Stabs der OOS zur Lagerung von Munition und zur Einrichtung eines zuverlässigen Brandschutzsystems in den Raketenartilleriewaffenlagern ist die Lage in diesem Bereich nach wie vor beklagenswert.

Weil es den munteren Berichten der Kommandeure der Truppenteile und Einheiten über die Durchführung der Maßnahmen nicht traut und aufgrund der heißen Wetterbedingungen hat das Kommando der operativ-taktischen Gruppierung „Ost“ sich wieder um den Zustand des Brandschutzes in den Raketenartilleriewaffenlagern gesorgt. Mobile Kontrollkommissionen haben Dutzende von Verletzungen der Lagerungsbedingungen für Munition und Waffen entdeckt. Deprimierende Ergebnisse der Kontrolle der Raketenartilleriewaffenlager wurden im Gebiet von Otscheretino im Verantwortungsbereich der 56. Panzergrenadierbrigade entdeckt.

Dem Leiter des Raketenartilleriewaffendienstes der Brigade wurde bereits erklärt, dass er seine dienstlichen Obliegenheit nicht vollständig erfüllt. Im Zusammenhang mit den entdeckten Defiziten wurde den Kommandeuren der untergeordneten Verbände und Truppenteile befohlen, bis zum 5. Juli Befehle über die Bestrafung der schuldigen Funktionsträger vorzubereiten und Bestellungen über die notwendige Zahl von Feuerlöschmitteln beim Brandschutzdienst der Gruppierung einzureichen.

Am 27. Juni wurde im Verlauf des Minsker Treffens eine Vereinbarung über einen „Brotwaffenstillstand» ab dem 1. Juli 2018 erzielt. Von unserer Seite versichern wir unsere vollständige Bereitschaft, diesen Beschluss einzuhalten und wir werden das ukrainische Kommando zwingen, sich an die erreichte Vereinbarung zu halten.

Метки по теме: ; ; ; ;