Bericht des offiziellen Vertreters der Volksmiliz der DVR zur Lage am 4. Juli 2018

In den letzten 24 Stunden hat sich die Lage an der Kontaktlinie verschärft, ist aber durch unsere Truppen kontrollierbar geblieben. Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden 25 Fälle von Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung von Seiten der ukrainischen Besatzungskräfte festgestellt.

In Richtung Gorlowka haben die Terroristen aus der 24. mechanisierten Brigade unter Kommando des Kriegsverbrechers Walerij Guds mit Schusswaffen und großkalibrigen Maschinengewehren Dolomitnoje und die Siedlung des Gagarin-Bergwerks beschossen.

In Richtung Dokutschajewsk haben Kämpfer aus der 93. mechanisierten Brigade unter Leitung des Kriegsverbrechers Klotschkow mit Schusswaffen und Granatwerfern die Gebiete von Alexandrowka, Krutaja Balka, Spartak, Wesjoloje und Dokutschajewsk beschossen.

In Richtung Mariupol haben die Kämpfer aus der 36. Marineinfanteriebrigade unter Leitung des Kriegsverbrechers Gnatow mit Schützenpanzerwaffen das Gebiet von Leninskoje und mit Schusswaffen das Gebiet von Kominternowo beschossen.

Das ukrainische Militärkommando kämpft nach wie vor mit dem Problem der mangelhaften Ausstattung der Einheiten, die in der Zone der Operation der Vereinigten Kräfte im Rahmen der Rotation eintreffen. Die im Verlauf einer Inspektion in der 28. mechanisierten Brigade entdeckten Defizite haben das Kommando gezwungen, auch die übrigen Brigaden, die zuvor in der OOS-Zone eingetroffen sind, zu überprüfen.

Die Schlussfolgerungen der Kommission nach Kontrolle der Ausstattung der 56. Panzergrenadierbrigade, die Ende Mai 2018 eingetroffen ist, haben sich als besorgniserregend herausgestellt. Derzeit sind nur zwei Bataillone zur Erfüllung ihrer vorgegebenen Aufgaben bereit.

Außerdem plant das Personal nach Auslaufen der Verträge auszuscheiden. Grund dafür ist der Unwille, langfristige Verträge über 20 Monate anstelle von 6 Monaten zu unterzeichnen, mit welchen die Soldaten rechneten und die sie früher abschließen konnten.

Und in der 24. mechanisierten Brigade wurden Fälle von Massenerkrankungen an Tuberkulose festgestellt, was eine Folge der unbedachten Auswahl von Rekruten ist, die aus Gefängnissen kamen, wo die nötige medizinische Behandlung fehlt.

Wir stellen weiter nicht kampfbedingte Verluste bei Personal und Technik in der Zone der Operation der Vereinigten Kräfte fest. Ein betrunkene „Meute“ aus dem 503. Marineinfanteriebataillon der 36. Brigade hat nach einem abendlichen Gelage beschlossen, den Vorrat an Alkohol aufzufüllen und ist mit einem Schützenpanzer nach Talakowka gefahren.

Im Dunkeln sind die üblen Kämpfer vom Kurs abgekommen und auf ein Minenfeld geraten, wo der Schützenpanzer auf eine Mine geriet. Dabei starben vier Personen und fünf wurden unterschiedlich schwer verletzt.

Trotz der Anweisungen des Kommandos der ukrainischen Streitkräfte über die Verheimlichung nicht kampfbedingter Verluste gehen bei uns weiter derartige Informationen ein.

Außerdem halten wir weiterhin Verletzungen des ‚Brotwaffenstillstands‘ mit uns zur Verfügung stehenden Videokameras fest und informieren über solche Fälle die Mitarbeiter der OSZE-Mission.

¹Donezker Volksmiliz

Übersetzt vom Kollektiv Spendenaktion für Novorossia

Метки по теме: ; ;