Der ukrainische Energieversorger Naftogaz hat den russischen Gasmonopolisten Gazprom beim Stockholmer Schiedsgericht auf 11,6 Milliarden US-Dollar verklagt. Das teilte der in Kiew ansässige Konzern am Freitag mit.

„Die Klage wurde heute im Gericht eingebracht“, hieß es in der Mitteilung. Zudem fordert Naftogaz, die Durchleitungsgebühren für russisches Gas seit März 2013 zu revidieren.

Naftogaz zufolge sieht der Transitvertrag mit Gazprom vor, die Durchleitungsgebühr zu ändern, falls sich auf dem Gasmarkt Europas bedeutende Veränderungen vollzogen haben oder der Tarif nicht mit europäischem Niveau übereinstimmt.