Die Mutter des in Kiew vor dre Jahren ermordeten ukrainischen Journalisten Oles Buzina hat einen Brief an US-Präsidenten Donald Trump geschrieben. Darin erzählte sie von der Ermordung ihres Sohnes und den «Nazi-Methoden» der Repressalien gegen Andersdenkende in der Ukriane.

«In der Ukraine war es lange Zeit kein Geheimnis, dass nach dem Maidan das ukrainische Regime mit den Methoden der Nazi-Unterdrückung die meisten politischen Opponenten dazu zwang, illegale Positionen einzunehmen oder das Land zu verlassen. Die Verbliebenen wurden strafrechtlich verfolgt, verhaftet und gefoltert, und politische Morde erhielten Massencharakter.»

Oles Buzina, ein ukrainischer Schriftsteller (er ist Autor von sieben Aufsehen erregenden Büchern), Journalist und TV-Moderator, war am 16. April 2015 von zwei Unbekannten vor seinem Haus in Kiew erschossen worden. Die Tatverdächtigen waren Ende 2015 aus der Untersuchungshaft entlassen und unter Hausarrest gestellt worden.