Israelische Kampfflugzeuge haben den Gaza-Streifen weiterhin beschossen, kurz nachdem palästinensische Gruppierungen und das Tel Aviver Regime sich nach einem Tag heftiger Zusammenstöße auf ein von Ägypten vermitteltes Waffenstillstandsabkommen geeinigt haben. Darüber berichtet der iranische Auslandssender PressTV am Sonntag. 

Am Sonntag gab das israelische Militär bekannt, dass die Militärschläge im Osten des Gazastreifens auf den Mörserbeschuss der belagerten Enklave zurückzuführen seien.

Am Samstag sagte ein Hamas-Sprecher der palästinensischen Widerstandsbewegung, Fawzi Barhoum, dass die Gruppe sich auf ein «ägyptisches Angebot zur Rückkehr zu einem Waffenstillstand geeinigt hätte, um diese Eskalation zu stoppen».

Lesen Sie auch: Israelische Luftwaffe fliegt dutzende Luftangriffe im Gazastreifen

Unabhängig davon sagte ein Sprecher der islamischen Jihad Bewegung, dass seine Gruppe den Waffenstillstand respektieren werde, solange das Regime von Tel Aviv nachzieht. Er stellte fest, dass sich seine Gruppe trotz des Waffenstillstands das Recht vorbehält, jede Art von israelischer Aggression zu verüben.

Barhoum stellte fest, dass die Hamas für die jüngsten Angriffe auf Israel verantwortlich war und dass sie «als Reaktion auf die israelischen Luftangriffe» durchgeführt wurden.

«Der Schutz und die Verteidigung unseres Volkes ist eine nationale Pflicht und eine strategische Entscheidung», fügte er hinzu.

Die Äußerungen wurden in einer Erklärung veröffentlicht, die einige Stunden nach dem Start eines israelischen Kampfflugzeugs gegen 40 angebliche Hamas-Stellungen im südlichen Gazastreifen veröffentlicht wurde.

Israelische Militärflugzeuge feuerten auch drei Raketen auf den Militärstützpunkt Salahuddin im zentralen Gazastreifen ab, bevor sie östlich von Gaza City ein offenes Gebiet angriffen.

Darüber hinaus zielen israelische Luftangriffe auf einen Hamas-Standort in der etwa fünf Kilometer nördlich von Gaza gelegenen Stadt Beit Lahia ab.

Hamas reagiert mit Vergeltung

Laut dem Gesundheitsministerium in Gaza verloren mindestens zwei palästinensische Jugendliche ihr Leben bei den israelischen Luftangriffen und 14 weitere Personen erlitten Verletzungen.

Die Hamas reagierte mit Vergeltungsschlägen gegen israelische Positionen in den besetzten palästinensischen Gebieten. Das israelische Militär behauptete, dass sein sogenanntes Iron Dome-Raketenabwehrsystem 16 Projektile abgefangen habe.

Am frühen Morgen sagte das israelische Militär in einer Erklärung, dass mindestens eine Hamas-Rakete in einer ländlichen Siedlung im Sha’ar HaNegev Regional Council landete.

Israelische Medien berichteten, dass von Mitternacht bis zum Morgen mehr als 140 Raketenalarmsirenen in Gemeinden, die in der Nähe der Grenze zwischen Israel und Gaza ertönten.

Der Schlagabtausch mit Raketen am Samstag gilt als der größte seit dem israelischen Krieg. Der Krieg begann Anfang Juli und endete Ende August desselben Jahres. Die israelische Militäraggression tötete fast 2.200 Palästinenser und verletzte mehr als 11.100 andere.

Mehr zum Thema: Gazastreifen: Palästinensische Widerstandskämpfer greifen israelische Siedlungen an

 

Метки по теме: ; ; ;