Die slowakische Delegation, die die Krim besucht hat, beabsichtigt die Frage der Aufhebung der antirussischen Sanktionen zu auslösen, berichtete der Kovorsitzender des Internationalen Wirtschaftsforums in Jalta und der gesamtrussischen gesellschaftlichen Organisation «Delowaja Rossija» Andrei Nasarow.

 

 

Eine Delegation von Politikern und Geschäftsleuten aus der Slowakei war auf der Krim vom 1. bis 3. August mit einem dreitägigen Arbeitsbesuch.

«Die slowakische Delegation hat einen Besuch auf der Krim abgeschlossen. Sie flogen mit einem sehr positiven Ergebnis davon. Nachdem sie mit der Bevölkerung kommuniziert haben, waren sie überzeugt, dass die Krim selbst die Entscheidung getroffen hat, sich der Russischen Föderation anzuschließen, und mit dieser Entscheidung zufrieden ist … Sie (die slowakische Delegation) wollen sich im Parlament aufwerfen und die Abschaffung der antirussischen Sanktionen einleiten, die auch in der Slowakei und in anderen Ländern schwer getroffen wurden, — sagte RIA Nowosti Nasarow.

Seiner Aussage nach, die Infrastruktur und andere Einrichtungen, die auf der Krim mit der Unterstützung von Russland gebaut werden, geben den Krim-Bewohner zusätzlichen Optimismus.

«Das haben unsere slowakischen Gäste gesehen «, betonte Nasarov.

Nach einem Referendum im März 2014, die Krim wurde russische Region, wo 96,77% der Krimwähler und 95,6% von Sewastopol für den Beitritt zur Russischen Föderation stimmten. Die Krim-Behörden führten nach einem Staatsstreich in der Ukraine im Februar 2014 ein Referendum durch. Die Ukraine hält die Krim immer noch für ihr eigenes, aber vorläufig besetzendes Gebiet. Die russische Anleitung meldete mehrfach an, dass das Volk der Krim in völliger Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und der UNO-Charta eine demokratische Abstimmung mit Russland beschlossen hat. Zufolge dem Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin «ist die Frage der Krim «endgültig geschlossen».

Метки по теме: ;