Kurz vor den schwedischen Parlamentswahlen brennen wieder zahlreiche Autos, die von kriminellen Migranten angezündet werden, die offenkundig so die Schwedendemokraten als Sieger sehen wollen, nachdem die linksfeministische Regierung eine absolut verfehlte Migrationspolitik á la Merkel betrieben hat.

Der Vorfall ereignete sich gestern in den frühen Morgenstunden: Dutzende Autos brennen wieder in Südschweden, wie die Zeitung „Aftonbladet“ berichtet. Sie wurden mit Molotow-Cocktails in Brand gesteckt. Bereits vor einer Woche wurden zahlreiche Autos von Migranten in Brand gesteckt.

Schweden ist inzwischen das Paradebeispiel einer verfehlten Migrationspolitik geworden und ist bald auf dem Niveau jener Länder aus denen die Migranten herkommen.