Die Europäische Union lehnte es ab, die Absicht Washingtons, eine weitere antirussische Sanktion wegen des Vorfalls in der britischen Stadt Salisbury, zu der Russland nach Angaben der USA ‘beteiligt’ ist, zu verhängen, zu unterstützen.

Dies wurde in der Publikation Kommersant, die sich auf eine eigene Quelle in den Strukturen der Europäischen Union bezieht, berichtet. Die Veröffentlichung stellt fest, dass der US-Kongress gefordert hat, dass Brüssel neue Sanktionen einführt, weil ‘das Verbrechen auf europäischem Boden stattgefunden hat’.

Kommersant sagte, dass die EU über Washington nicht weitergehen wird. ‘Angesichts der jüngsten Ereignisse und der Haltung Washingtons zu Teheran und einigen anderen Themen haben wir das Gefühl, dass es keine enge Koordinierung zwischen den USA und der Europäischen Union gibt’, — sagte der EU-Vertreter.

Erinnerung: Die britischen Behörden werfen Russland über ‘Beteiligung’ an dem Vorfall in Salisbury vor. Im März des aktuellen Jahres im Vereinigten Königreich wurden der ehemalige Angestellte der GRU Sergey Skripal und seine Tochter Julia vergiftet.

In Bezug auf Russland begann ein neues Paket von Sanktionen, das am 22. August von Washington eingeführt wurde. Restriktive Maßnahmen betreffen das Verbot der Lieferung von Elektronik, Lasern und anderen Geräten aus den USA.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ; ;