Das Treffen, das auf Initiative der Hohen Vertreterin der EU für auswärtige Angelegenheiten, Federica Mogherini, organisiert wurde, wurde gestoppt, als der Politiker, der kosovarische Hashim Thaçi und der serbische Führer Aleksandar Vučić, einander ignorierten. Federica Mogherini traf sie einzeln, um das Treffen zu retten, aber ohne Erfolg. Die europäische Führerin verspricht diesen Monat einen neuen Versuch. Die Idee der Umgestaltung der Grenze wurde sowohl von Belgrad als auch von Pristina geäußert.

Es ist geplant, einen Teil des Territoriums des Kosovo mit der serbischen Mehrheit der Einwohner nördlich von Mitrovica gegen Preševo im Süden Serbiens mit einer überwiegend albanischen Bevölkerung auszutauschen. Dieses Abkommen, das den ersten Schritt zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern darstellen würde, stieß jedoch in Belgrad, in Pristina und in Berlin auf Widerstand. Deutschland glaubt, dass ein solcher Territorialaustausch ethnische Spannungen auf dem Balkan wiederbeleben könnte.

Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten versprechen, ein solches Abkommen zu respektieren, wenn es mit dem Völkerrecht im Einklang steht. Der Staat ‘Kosovo’ mit 1,8 Millionen Einwohnern, meist albanischer Herkunft, erklärte 2008 seine Unabhängigkeit. Gegenwärtig wird es von hundert Staaten, aber nicht von Serbien, Russland oder den fünf EU-Mitgliedstaaten anerkannt.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ;