In dieser Woche findet in den Einheiten der Volksmiliz der DVR die zweite Etappe des Wettbewerbs von Panzermannschaften, Mannschaften von Schützenpanzern, Mörser- und Raketenartilleriezügen, Mannschaften von Artilleriesystemen statt.

In den Kommunikationseinheiten wurden taktische Spezialübungen durchgeführt, die auf die Erhöhung der professionellen Fertigkeiten der Soldaten gerichtet sind.

Die Volksmiliz der DVR hat in der letzten Woche gemeinsamen mit karitativen und gesellschaftlichen Organisationen weiterhin humanitäre Hilfe an bedürftige Familien, Familien gefallener und verletzter Soldaten geleistet.

Einwohner von Kominternowo, Saitschenko, Dsershinskoje, Nowaja Tawrija und Leninskoje erhielten Lebensmittelpakete.
In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Besatzungskräfte 19 mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Beschossen wurden die Gebiete von 15 Ortschaften, auf die der Gegner mit verschiedenen Arten von Granatwerfern, großkalibrigen Maschinengewehren und Schusswaffen schoss.

In der Folge eines Beschusses von den Positionen der 58. Panzergrenadierbrigade auf Befehl des Kriegsverbrechers Drapatyj auf das Gebiet des Gagarin-Bergwerks wurde ein Haus in der Wosnesenskij-Straße beschädigt. Die Einheiten der 36. Panzergrenadierbrigade, deren Kommandeur der Kriegsverbrecher Gnatow ist, haben Kominternowo beschossen, in der Folge wurden elf Häuser beschädigt.

Insgesamt wurden in der letzten Woche 50 Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung festgestellt. Der Gegner hat die Gebiete von 18 Ortschaften der Republik mit Mörsern des Kalibers 120 mm und 82 mm, Schützenpanzerwaffen, verschiedenen Arten von Granatwerfern, großkalibrigen Maschinengewehren und Schusswaffen beschossen. In der Folge von Beschüssen durch die ukrainischen Streitkräfte wurden 12 Häuser beschädigt, acht Häuser in Sajzewo, in der Siedlung des Gagarin-Bergwerks und in Kominternowo brannten ab.

Unsere Aufklärung hat Informationen über die Konzentration von Einheiten von Raketen- und Rohrartillerie sowie selbstfahrender Artillerie im Norden und Südosten von Welikaja Nowoselka erhalten.

Technik und Waffen werden auf dem Territorium Milchfarm, in Hangaren für landwirtschaftliche Technik konzentriert und in den Gebäuden der Farm selbst getarnt.
Derzeit sind je zwei Abteilungen jeder Art von Artillerie konzentriert.

Die Raketenartillerieabteilungen sind mit Mehrfachraketenwerfern „Grad“ (Kaliber 122 mm, 18 Stück) und
„Uragan“ (Kaliber 220 mm, 12 Stück),
die Rohrartillerieabteilungen mit Geschützen
„Giazint-B“ (152 mm, 18 Stück) und D-30 (122 mm, 18 Stück) ausgerüstet,
die mit selbstfahrender Artillerie mit 2S1 Gwosdika (122 mm, 18 Stück) und 2S3
„Akazija“ (152mm, 18 Stück) ausgerüstet.

Das Kommando der gemischten Artilleriegruppe wurde dem Kommandeur der 55. Artilleriebrigade Katschura übertragen.
Nach Mitteilung örtlicher Einwohner ist an der Entladestation Satschatowka ein Zug mit Munition eingetroffen. Die Ladung besteht aus Munition für Artilleriesystem und Mehrfachraketenwerfer.

Nach uns vorliegenden Informationen sinkt das Niveau des moralisch-psychischen Zustands des Personals der 128. Gebirgsjäger, der 36. Marineinfanterie- und der 79. Luftsturmbrigade zielstrebig ab. Das Kommando der Verbände meldet an den Stab der OOS, das dies in erster Linie mit der Vorbereitung zum bevorstehenden Angriff verbunden ist.
Wie uns bekannt wurde, haben in der letzten Woche 18% des Personal (etwa 550 Personen) in der 128. Brigade, 19% in der 36. Brigade (etwa 600 Personen) und 14% in der 79. Brigade (etwa 350 Personen) Anträge auf Versetzung in andere Verbände oder Entlassung aus den ukrainischen Streitkräften eingereicht. So hat sich die Schlaggruppierung allein in dieser Woche selbst ohne unsere Einmischung um fast 1500 Mann verringert.

Wir hoffen, dass in diesen Verbänden tatsächlich mehr zurechnungsfähige Soldaten sind, die verstehen, dass die bevorstehende Operation, über die uns bereits fast alles bekannt ist, für sie ein Weg zum Ende ist.
Wir empfehlen den Soldaten nachdrücklich die Möglichkeiten der geltenden Gesetzgebung der Ukraine und der allgemeinmilitärischen Regelungen der ukrainischen Streitkräfte zu nutzen und sich weiter von diesem Angriff in einen „Kessel“ versetzen zu lassen. Ja, möglicherweise heroisiert euch dann die ukrainische Propaganda, aber im Grab wird euch das schon gleichgültig sein, genauso wie euren Verwandten, die euch lebend brauchen.

Derzeit führt die militärische Führung der ukrainischen Streitkräfte einen Maßnahmekomplex zur Erhöhung der Personalausstattung der grundlegenden Schlageinheiten (36., 128. und 79. Brigade) durch. Durch die Herausgabe einer Reihe von Erlassen, die in einigen Fällen die gültigen Gesetze der Ukraine verletzen, sollen die „Löcher“ in diesen Einheiten durch die Einberufung von Bürgern der Ukraine, die keine Erfahrung beim Wehrdienst in den ukrainischen Streitkräften haben und kaum die Volljährigkeit erreicht haben, zum Vertragsdienst „gestopft“ werden.

Dabei werden diese Jugendlichen in der Mehrheit der Fälle zum Abschluss des Vertrags durch Betrug und Versprechen von „goldenen Bergen“ verlockt. Um sie zum Dienst zu verlocken, arbeiten Gruppen von Militärpsychologen in allen Truppenteilen der ukrainischen Streitkräfte und in den Militärkommissariaten. Außerdem arbeiten Gruppen von Psychologen in den Einheiten in der OOS-Zone, aber mit einer etwas anderen Aufgabe – die Entdeckung von Soldaten im Alter von 18 bis 22 Jahren mit niedrigem moralisch-psychischen Zustand, die Durchführung von tiefgehenden psychologischen Untersuchungen mit ihnen und die Vorbereitung von Vorschlägen zur Beseitigung der entdeckten Ursachen für den niedrigen moralisch-psychischen Zustand.

Interessante Dinge, die die vollständige Prinzipienlosigkeit und Zahnlosigkeit des Kommandos der Besatzungskräfte und Najews persönlich demonstrieren, geschehen jetzt in Richtung Mariupol.

Bei der Bildung der Schlaggruppierung haben die Kriegsverbrecher aus dem Stab der OOS ihre eigenen Prinzipien übertreten und die zuvor gegebenen Zusagen und Befehle und haben Nationalisten aus der „ukrainischen Freiwilligenarmee“, namentlich das 8. Bataillon der „ukrainischen Freiwilligenarmee“ „Aratta“ zur Hilfe gerufen.

Außerdem wurden ihnen entgegen den zuvor durchgeführten Maßnahmen zur Entwaffnung der Nazisten in der OOS Waffen belassen und das Kommando der OOS hat dem Kommandeur des Regiments „Asow“ die Anweisung gegeben, gemeinsame Übungen mit den „Aratta“-Einheiten zur Säuberung von Ortschaften auf besetztem Territorium durchzuführen.

Najew hat als gemeine Ratte sein Wort zurückgenommen und die Legitimität des Aufenthalts dieser Neonazisten in der OOS-Zone bestätigt. Was soll man sagen – wie die politische Führung des Landes ist, so sind auch die Heerführer. Sowohl die einen als auch die anderen halten ihr Wort nicht.

Wir rufen die ukrainische Seite ein weiteres Mal auf, von jeglichen Handlungen zur Eskalation dieses Konflikts Abstand zu nehmen. Dies wird keine territorialen Änderungen bringen. Dies wird nur Tränen und Leid in Familien in erster Linie Ihrer Bürger bringen.

Wir wollen keinen Krieg! Wir wollen Frieden in diesem Land! Wir wollen Frieden zwischen Ukrainern und Russen! Man versucht uns zu entzweien, um daran zu verdienen! Die Politik der Ukraine beruht auf Subventionen von außen, die Militärs aus dem Generalstab auf dem Verkauf von Waffen!

Bürger der Ukraine, haltet eure Führung von Mord an euren Kindern ab! Wir brauchen das Leben und Blut eurer Verwandten nicht – wie verteidigen nur unser Land!
Wir verteidigen unsere Heimat!

Метки по теме: ; ; ; ;