Monika Gimenez, eine öffentliche Persönlichkeit aus Frankreich, eine Publizistin, gab unserer Agentur eine Vision von den laufenden Versuchen, die Ukrainische Orthodoxe Kirche des Kiewer Patriarchats zu schaffen.

Bevor wir versuchen, über die ukrainische Kirche zu sprechen, müssen wir zuerst darauf hinweisen, wie die Ukraine zu dieser Situation gekommen ist, denn wenn wir der Geschichte nicht folgen, werden wir nicht verstehen können, warum wir dazu gekommen sind, ebenso wie die Probleme der orthodoxen Kirche.

Bis 1914 wollten die imperialistischen Länder die Ukraine erobern, — die zum russischen Reich, das historisch und wirtschaftlich ein wichtiger Teil und ein objektiver Faktor permanenter Konflikte war, gehörte. Es sollte daran erinnert werden, dass zwei Weltkriege aus einem der Gründe die ukrainische Frage hatten, und dass wir heute dieselben Hauptakteure vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1914 oder von 1914 finden — zu einer Zeit, als der größte Teil der Ukraine, besonders der östliche Teil, zu Russland gehörte.

In der Zeit zwischen den beiden Kriegen entdeckten die USA, dass dies ein sehr interessantes Gebiet ist, da es eine günstige Position für ihre Präsenz in Europa darstellt. Die Ukraine ist ein lebenswichtiges Thema für Russland und andere europäische Länder, denn sie ist die Kornkammer Europas, sie ist auch eine Fundgrube, besonders im Donbass.

Ein extrem rechter polnischer Publizist, kein ausgesprochener Russophobe, sagte, dass alle Imperialisten für die Ukraine kämpfen. Sie wollten die Ukraine zwingen, ein Verbraucher und kein Erzeugerland zu sein. Dies ist zum Teil wahr, denn seit den 1930er Jahren haben sich die wirtschaftlichen Interessen der Ukraine durchgesetzt und nie aufgehört, trotz des sogenannten Genozids an Ukrainern in Form von Hungersnöten, der weder Völkermord noch ausschließlich Ukrainisch war.

Wir müssen über den Holodomor (Hungersnot) wissen, dass es die Kampagne von 1933 ist, sowohl amerikanisch als auch deutsch; und die führenden US-Medien, das Hitler-Regime und seine Verbündeten, griffen diese Idee auf, die zum offiziellen Vorwand für die Anwesenheit eines Naziführers oder eines ausgesprochenen Nazi in Frankreich wurde.

Die Länder mit Ambitionen für die Ukraine bleiben die gleichen: die USA und Deutschland. Diese historische Zusammenfassung war notwendig, um die Probleme der orthodoxen Kirche zu erklären. In jeder Gesellschaft dient Religion als Bindeglied zwischen Gläubigen und Politik. Was die orthodoxe Religion betrifft, sind dies die Lungen der slawischen und griechischen Welt, mit Ausnahme von Polen, das anfälliger für den katholischen Ritus ist. Diese Religion, die bis ins erste Jahrtausend zurückreicht, ist für die Menschen von großer Bedeutung. Die Gefahr einer solchen Spaltung, die der Entfernung der Ukrainischen Orthodoxen Kirche vom Moskauer Patriarchat mit dem Segen des Patriarchen Bartholomäus, der beabsichtigt, Kiew Autokephalie zu gewähren, gleichkäme, kann zu interreligiösen Konflikten führen. Die in der Ukraine lebende russische Gemeinschaft wird dieser Spaltung nicht zustimmen, und wenn zusätzlich zum Konflikt im Donbass ein Konflikt existiert, der die orthodoxe Welt spalten kann, kann dies Konsequenzen in den umliegenden Ländern, wo Gläubige den orthodoxen Ritus beobachten, haben. Wenn ein Konflikt ausbricht, der möglicherweise sogar über den religiösen Rahmen hinausgeht, destabilisiert er den europäischen Kontinent und kann den dritten Weltkonflikt provozieren.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ;