Viel Wirbel um nichts: nach drei Tagen in Untersuchungshaft mußte jetzt der Anführer der slowenischen Bürgerwehr „Steirischen Wacht“ in der Untersteiermark, Andrej Sisko, am späten Sonntagabend wieder freigelassen werden. Aus „Mangel an Beweisen“ für kriminelle Handlungen Siskos, wie es in der Begründung des Untersuchungsrichters in Marburg a.d. Drau hieß. Darüber berichtet Zuerst! am Mittwoch.

Sisko und ein weiterer Verdächtiger waren letzte Woche festgenommen worden. Den beiden wurde Aufhetzung zur gewaltsamen Änderung der verfassungsmäßigen Ordnung und die Gefährdung der Staatssicherheit vorgeworfen. Dieser Vorwurf basierte auf Videoaufnahmen einer Versammlung von rund 60 Männern in Tarnkappen, die offenbar am 1. September in einem Wald in dem Ort Janhova in der an Österreich grenzenden Gemeinde Apace stattgefunden hatte. Darin schworen die maskierten Mitglieder dem Land Stajerska – „Steiern“ – die Treue. Sisko hatte im Anschluß an die Veröffentlichung der Aufnahmen offen davon gesprochen, eine Unabhängigkeit der nordslowenischen und früher zu Österreich gehörenden Region Stajerska anzustreben.

Der Untersuchungsrichter hielt am Sonntag allerdings die vorgelegten Beweise gegen den 49jährigen für nicht ausreichend. Er wurde noch am gleichen Abend freigelassen.

Метки по теме: ;