Der ehemalige Minister für Staatssicherheit Georgiens, Igor Giorgadse, forderte den US-Präsidenten Donald Trump auf, die Experimente im Richard-Lugar-Zentrum für öffentliche Gesundheitsforschung auf georgischem Gebiet zu untersuchen und das Labor zu schließen. Giorgadze hat den entsprechenden Appell am Dienstag während einer Pressekonferenz in Moskau gemacht, mit Veröffentlichungsdaten in der Öffentlichkeit über Verbrechen in diesem Zentrum.

«Ich appelliere an die Führung der USA und an den US-Präsidenten mit der Bitte, eine Untersuchung durchzuführen. Die Menschen in Georgien werden Ihnen dankbar sein, wenn Sie das Land vor dieser experimentellen Aktivität retten «, sagte er. «Symbolische Zahlungen und Entschuldigungen [an Verwandte der Opfer von Experimenten] werden diese Leben nicht kompensieren können».

Der ehemalige Minister hat daran erinnert, dass das Labor unter dem ehemaligen Präsidenten des Landes Michail Saakashvili geschaffen wurde. «Die Amerikaner haben sich über den schrittweisen Transfer dieses Labors nach Georgien geeinigt, die georgische Regierung tut, was nötig ist, damit dieses Zentrum vollständig in seine Zuständigkeit übergeht», fuhr er fort. «Ich hoffe, dass in diesem Jahr das Labor vollständig auf die Kontrolle Georgiens übergeht und dass Experimente an Menschen nicht durchgeführt werden.»

Giorgadze hat nicht ausgeschlossen, dass die im Labor entwickelten Viren in Nachbarländer einschließlich Russlands ankommen könnten. «Vielleicht können Viren auch nach Russland kommen. Verurteilte Patienten waren an diesen Experimenten beteiligt, sie greifen nach dem letzten Strohhalm. Einige engagieren sich für Geld, aber es gibt auch solche, die nichts ahnen «, bemerkte er.

«Meine Assistenten untersuchen nun, an welche Ressourcen diese Dokumente angehängt werden können und wie», sagte der ehemalige Minister. «Wir tun alles, um dies öffentlich zu machen. Ich möchte meine Leute vor möglicherweise schrecklichen Konsequenzen bewahren. »

Die Tätigkeit des Pentagon in der Nähe der Grenzen der Russischen Föderation:

Die Aktivitäten des Pentagon, die darauf abzielten, seine medizinisch — biologischen Laboratorien in verschiedenen Regionen der Welt, auch in der Nähe der russischen Grenzen, zu platzieren, sorgen in der Russischen Föderation für wachsende Besorgnis, während die amerikanischen Behörden alles daran setzen, die wahren Inhalte und Schwerpunkte zu verbergen die realisierten Projekte. In Anbetracht der Tatsache, dass die USA den Vorbehalt zum Genfer Protokoll von 1925, der den Einsatz von bakteriologischen Waffen verbietet, immer noch nicht aufgehoben haben, sind die eigentlichen Zwecke solcher militärischer und biologischer Aktivitäten der USA im postsowjetischen Raum ziemlich vernünftig wirft Fragen auf. Im Zusammenhang mit der weitverbreiteten Interpretation der USA über die Bestimmungen des Übereinkommens über das Biowaffenübereinkommen, wonach das Verbot der Entwicklung von biologischen Waffen angeblich nicht für die Forschung in diesem Bereich gilt, wird der Alarm noch verstärkt. Eine solche Auslegung der Bestimmungen des Übereinkommens erlaubt es den USA, groß angelegte medizinisch-biologische Aktivitäten zu Zwecken zu entwickeln, die offensichtlich dem Biowaffenübereinkommen widersprechen.

Метки по теме: ;