Speziell für  NewsFront, äußerte sich der bulgarische Journalist und der Volksvertreter zu der Situation rund um die malaysische Boeing und betonte die große Rolle der Medien des Westens, die versuchen, die Wahrheit zu ersetzen und Informationen in ihren Interessen zu präsentieren.

«Die westliche Version über malaysischen Boeing ist der Beweis, dass wir in einer höchst manipulativen Informationsumgebung leben. Und vor allem können wir das wahre Gesicht der westlichen Medien sehen, die jedem als Beispiel für einen Standard des Journalismus gegeben wurden.

Alle Beweise, die darauf hindeuten, dass Russland nicht an dem Terroranschlag auf Boeing beteiligt ist, werden systematisch vernachlässigt, aber gleichzeitig wird die Version des Westens gemobbt, dass die «Separatisten» des Donbass, wie sie genannt werden, es getun haben.

Lauter Schlagzeilen sind ohne irgendwelche Beweise geschrieben — und so die «Schuld» der Separatisten einflößen ist.» Aber wenn man die wirklichen Berichte von Experten kennenlernt, kann man verstehen, dass weder Russland noch der Donbass damit etwas zu tun haben.

Und die Beweise, die Russland vertritt, werden überhaupt nicht berücksichtigt — warum?
Für mich ist das genau das Hauptverbrechen der Medien und der Medienwelt, in der wir alle leben. Der Journalismus weigert sich, seine Funktion zu erfüllen, nämlich die Wahrheit zu zeigen. Kritische Experten erfüllen ihre Pflichten nicht, und wir leben in einer Welt, in der wir die wahren Fakten nicht sehen können.

Ich persönlich glaube, dass Russland mit Boeing nichts zu tun hat, da sie uns zu inspirieren versuchen. Die Beweise, die früher von der russischen Seite geliefert wurden, zeigt, wer den Angriff tatsächlich begangen hat, — sagen darüber weder westliche noch bulgarische Medien.

Метки по теме: ; ; ; ;