Hans-Georg Maaßen muss seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident abgeben und wechselt als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium. Am Mittwoch sollen Einzelheiten über die mögliche Nachfolge Maaßens bekanntgegeben werden. Bisher war Maaßen als Präsident des Verfassungsschutzes in der Besoldungsgruppe B9 eingruppiert, als Staatsekretär nun in der B11. Das ist ein übersichtlicher Sprung von 11.577 auf 14.157 Euro pro Monat. Er ist wegen seinen stritten Äußerungen zur angeblichen Hetzjagd in die Kritik geraten, weswegen es zu einer Koalitionskrise kam und Koalitionspartner SPD unbedingt wollte, dass Maaßen nicht mehr das Bundesamt für Verfassungsschutz leitet.

Метки по теме: ; ;