In den letzten 24 Stunden hat der Gegner die Gebiete von elf Ortschaften beschossen. In Richtung Gorlowka haben die Kriegsverbrecher Tatus und Drapatyj von den Positionen der 72. mechanisierten Brigade und der 58. Panzergrenadierbrigade Sajzewo und die Siedlung des Gagarin-Bergwerks mit Granatwerfern, großkalibrigen Maschinengewehren und Schusswaffen beschossen.

via Spendenaktion für Novorossia

In Richtung Donezk haben die Terroristen auf Befehl der Kommandeure der 92. und der 28. mechanisierten Brigade Kokorjew und Martschenko sowie des Kommandeurs der 56. Panzergrenadierbrigade Iwanow mit Mörsern des Kalibers 120mm, Granatwerfern, Schützenpanzerwaffen, großkalibrigen Maschinengewehren und Schusswaffen die Gebiete von Spartak, Alexandrowka, Staromichajlowka, Trudowskije, Mineralnoje und Krutaja Balka beschossen.

In Richtung Mariupol haben die Einheiten der 128. Gebirgssturmbrigade und der 36. Marineinfanteriebrigade auf Befehl der Kriegsverbrecher Sobko und Gnatow mit Mörsern des Kalibers 82mm, Granatwerfern, Schützenpanzerwaffen, großkalibrigen Maschinengewehren und Schusswaffen die Gebiete von Sachanka, Kominternowo und Leninskoje beschossen.

Während des Beschusses von Kominternowo wurde ein privates Haus in der Achmatowa-Straße beschädigt.

Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden 21 Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung festgestellt. Auf das Territorium der Republik wurden 35 verschiedene Geschosse abgefeuert (Das operative Kommando zählt anders als das GZKK nur Mörser- und Artilleriegeschosse, sonstigen Granaten u. ä., Anm. d. Übers.).

Es wurde die Aktivierung von Scharfschützen des Gegners in Richtung Donezk festgestellt.

In den Verbänden und Truppenteilen der ukrainischen Streitkräfte in der OOS-Zone gibt es weiter Fälle von Diebstahl an Treibstoff und Material.

Der Verkauf von Treibstoff ist in den ukrainischen Streitkräften auf ein neues Niveau gelangt, und trotz aller Anstrengungen des SBU fährt die frontnahe Bevölkerung weiter mit militärischem Treibstoff. Während der Kontrollen der Vorräte an Material in der 28. mechanisierten Brigade wurde eine fiktive Abschreibung von 20 Tonnen Treibstoff festgestellt, der bereits für den Abtransport und den Verkauf an örtliche Unternehmen zum weiteren Verkauf an Tankstellen vorbereitet war.

Außerdem wurde ein weiterer Fall von gegenseitig nutzbringendem Naturalienhandel festgestellt. So haben gestern, in der zweiten Tageshälfte, Soldaten der 28. Brigade einen Dieselgenerator gegen fünf Kästen Wodka eingetauscht, an dieser Informationen arbeiten Mitarbeiter des militärischen Rechtsordnungsdienstes und des SBU.

Etwas anderes sieht die Lage in der 72. mechanisierten Brigade aus, in der neben Problemen mit der Personalausstattung, die 45% nicht übersteigt, Probleme mit Vorräten an Treibstoff und anderem Material bestehen. Es wurde bemerkt, dass das Offizierspersonal gezwungen ist, Technik auf eigene Kosten und für Gelder, die durch Waffenverkauf eingenommen wurden, zu betanken.
Das moralisch-psychische Niveau der Soldaten und die militärische Disziplin in den Einheiten der ukrainischen Streitkräfte bleiben kritisch niedrig.

Nach Informationen unserer Quellen in der 58. Panzergrenadierbrigade der ukrainischen Streitkräfte wurde bekannt, dass im Verantwortungsbereich des 13. Bataillons der Brigade Mitarbeiter des militärischen Rechtsordnungsdienstes Soldaten des Bataillons festgenommen haben, die systematisch Drogen einnehmen. Außerdem bestehen weiter nicht ordnungsgemäße Beziehungen zwischen dem Kommando und dem normalen Personal.

Die Soldaten, die zur Verzweiflung getrieben werden, greifen zu äußersten Maßnahmen wie Desertion und Selbstmord. So beging am 24. September ein Soldat der 58. Panzergrenadierbrigade, der unter ständigem psychischen Druck von Seiten der Kommandos stand, Selbstmord.

Im Zusammenhang mit diesen Fällen ist ein Besuch einer Kommission des Stabs der OOS mit Vertretern des operativ-taktischen Gruppe „Ost“ geplant.

Armiyadnr.su

Метки по теме: ; ;