Wegen der zunehmenden Drogenprobleme wurde in Paris eine sogenannte Fixerstube eingerichtet. Ein Ort, an dem Drogensüchtige ihre Drogen konsumieren können, saubere Nadeln und bei Bedarf auch medizinische Hilfe erhalten. An sich eine gute Idee. Doch glaubt man den Anwohnern, so ist das Pilotprojekt krachend gescheitert.

Auch die Polizeistatistik für das Gebiet spricht eine deutliche Sprache. Der «Salle de shoot» lässt sich nur schwer als ein Erfolg bezeichnen. Die Stadt Paris will das Projekt dennoch ausweiten. Vier weitere Fixerstuben sind geplant und auch eine mobile Version soll angeschafft werden.