Nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wurden seit Anfang 2018 mehr als 180 Zivilisten wegen des militärischen Konflikts im Donbass getötet. Der erste stellvertretende Leiter der Sonderbeobachtermission der OSZE in der Ukraine, Alexander Hug, hat diese schreckliche Zahlen laut Novoross.info geäußert.

Ihm zufolge gab es in diesem Jahr gab es mehr als 205- tausend Verletzungen des Waffenstillstands zwischen den Parteien. 183 Zivilisten aus dem  Donbass verloren ihr Leben. Und für die ganze Zeit des Konflikts in der Region getötet mehr als 3-tausend Zivilisten.

Wir erinnern daran, dass, trotz der Minsker Vereinbarungen in Kiew und der Waffenstillstandsabkommen mit dem Beginn des Schuljahres und anderen wichtigen Daten gebunden, bombardierten die Streitkräfte der Ukraine Städte und Dörfer der Donbass-Region.

Метки по теме: ; ; ; ; ;