Fast 100.000 Terroristen seien seit dem Beginn der russischen Militäroperationen in Syrien vor drei Jahren getötet worden, sagte ein ehemaliger Kommandant der russischen Luftwaffe.

Viktor Bondarew, Vorsitzender des Verteidigungs- und Sicherheitskomitees des Föderationsrates, Oberhaus des russischen Parlaments, und ehemaliger Befehlshaber der russischen Luftwaffe, wurde auf der arabischsprachigen Website von RT mit den Worten zitiert, dass fast 100.000 Terroristen getötet wurden Die letzten drei Jahre des Krieges in Syrien, fügte hinzu, dass 85.000, von den 100.000, in den Kampfeinsätzen der russischen Luftwaffe getötet wurden.

RT fuhr fort zu sagen, dass in den letzten drei Jahren auch Zehntausende von Terroristenstellungen und -installationen — sprich Infrastruktur — zerstört worden seien. Die russische Luftwaffe habe die Positionen der Terroristen in den Felsen und in den Bergregionen gestampft, um den Boden für schnelle Fortschritte zu bereiten der syrischen Bodentruppen.

Er sagte früher, dass Russland während seiner dreijährigen Operation in Syrien 112 Soldaten verloren habe.

«Bis heute sind die Verluste unserer Streitkräfte in Syrien bei 112 Menschen, wobei die Abstürze von An-26 und Il-20 für etwa die Hälfte von ihnen verantwortlich sind», sagte Viktor Bondarew vor Journalisten in Moskau.

«Zu den materiellen Verlusten gehören acht Flugzeuge, sieben Hubschrauber und wahrscheinlich ein oder zwei gepanzerte Mannschaftswagen und gepanzerte Autos», fügte er hinzu.

Метки по теме: ; ;