Mit dem Bestreben die außerordentlichen Parlamentswahlen zu verschieben, stößt Armeniens Premier Nikol Paschinjan auf den Widerstand der Republikanischen Partei (RPA). Derzeit stünden Verhandlungen mit RPA-Chef Vahram Baghdasarjan an. Diese befürchten, dass die Wahlen nicht so schnell stattfinden werden.

«Wir glauben, dass Wahlen so schnell wie möglich stattfinden sollten, also innerhalb von zwei bis drei Monaten», erklärte der Premierminister. «Die Republikaner behaupten tatsächlich, dass die Parlamentswahlen im Jahr 2022 stattfinden sollen. Ich glaube, dass dies eine unkonstruktive Position ist, denn aufgrund politischer Prozesse hat alles dazu geführt, dass in Armenien die Frage der ersten Frage für ihre Bewohner nur außerordentliche Parlamentswahlen waren «, versichert der Premierminister.

Метки по теме: ;