Der syrische Präsident Baschar al-Assad beschrieb das russisch-türkische Abkommen über die Schaffung einer zukünftigen «entmilitarisierten Zone» in der Provinz Idlib als «vorläufige Maßnahme» und sagte, dass das Territorium, das in den Händen der Rebellen, die begannen, ihre schweren Waffen zurückzuziehen, ist» zur Normalität zurückkehren» würde.

«Das Abkommen ist eine vorübergehende Maßnahme, durch die das Regime nach dem Ende des Blutvergießens an Schwung gewann», sagte Präsident Assad auf einer Sitzung des Zentralkomitees seiner Baath-Partei.

«Diese Provinz und andere Gebiete, die immer noch unter der Kontrolle von Terroristen stehen, werden in den syrischen Staat zurückkehren», — sagte Assad.

Nach einigen Wochen der Unsicherheit über die Chancen, dieses Abkommen zu erfüllen, begannen die syrischen Rebellen in der Provinz Idlib, ihre schweren Waffen vor den von Moskau und Ankara gesetzten Fristen abzuziehen, warnten aber am Sonntag, dass die Operation mehrere Tage dauern würde.

Es wird erwartet, dass der Abzug schwerer Waffen am Mittwoch, dem 10. Oktober, abgeschlossen sein wird und die Dschihadisten das Gebiet bis zum 15. Oktober endgültig verlassen werden.

 

 

Foto: unian

Метки по теме: ; ;